SSVg Velbert 1902
 
2
:
1
 SV Lippstadt 1908
  SSVg Velbert Offiziell
:
  SV Lippstadt Offiziell
Fanszene Lippstadt
Regionalliga-QU 11/12 - Donnerstag, 7.Juni 2012, 15.00 Uhr
SSVg Velbert - SV Lippstadt (1:1) 2:1

Spielort: Stadion "Zur Sonnenblume", Velbert
Zuschauer: 1.500
SSVg: Schmahl - Grallert (83.Kneifel), Schweer, Yilmaz, Mikolajczak - Zent, Nachtigall (70.Meißner) - Janas, Kaya, Tumanan - Onucka
SVL: Liesemann – Schröder (70.Polder), Engeln, Schulte, Riemer – Fischer-Riepe, Pahlke, Maier (89.Henke) – Erdogmus (85.Dyballa), Traufetter, Jevric

Tore:
0:1 Traufetter (36.),
1:1 Onucka (39.),
2:1 Onucka (74.)
Schiedsrichter: Stefan Glasmacher (Alsdorf)
Rote Karten: Jevric (SVL, 20., wegen Nachtretens), Traufetter (SVL, 80., Tätlichkeit)

An diesem Donnerstag Nachmittag (Fronleichnam) standen die Hinspiele in der Qualifikation für die neue viertklassige Regionalliga West auf dem Programm. Drei freie Plätze für die neue Regionalliga in der Saison 12/13 sind noch zu vergeben. Nicht für das Duell KFC Uerdingen 05 gegen den FC Kray (0:1) oder SV Bergisch Gladbach gegen SG Wattenscheid 09 (2:0), sondern auf das erste Duell zwischen der SSVg Velbert und dem SV Lippstadt 08 fiel meine Wahl für diesen Tag. Die Gastgeber gewannen am Ende mit 2:1 und haben so die leicht bessere Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag.

In den ersten 20 Minuten bestimmten die Gäste aus Lippstadt nicht nur auf den Rängen (wieder gewohnt starker Support!) sondern auch auf dem Rasen das Geschehen, und wirkten einfach frecher und mutiger gegen nervös wirkende Gastgeber. Dann, in jener 20. Minute, wurde Lippstadts Jevric gefoult, und sah wegen Nachtretens die Rote Karte. Aus zugegeben nicht ganz neutraler Sicht eine viel zu harte Entscheidung, da es aus meiner Sicht eher so aussah, als wollte er sich nur losreißen. Fortan war es ein komplett anderes Spiel, denn jetzt waren die Gastgeber klar spielbestimmend, aber ohne für große Torgefahr zu sorgen. In der 36. Minute gingen die Gäste dann - zu dem Zeitpunkt völlig überraschend - mit 1:0 in Führung, als Traufetter plötzlich alleine vor dem Tor stand und eiskalt einschob. Wirklich geschockt wirkten die Gastgeber allerdings nicht und kamen bereits zwei Minuten nach dem Rückstand zum Ausgleich durch Onucka.

In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Die SSVg Velbert drückte auf das 2:1, und die Gäste aus Lippstadt konnten sich kaum noch befreien. Nachdem die Gastgeber zwei Mal nur den Innenpfosten trafen, kamen sie in der 74. Minuten doch noch zum inzwischen verdienten Siegtor. Wie schon beim 1:1 köpfte Onucka nach einer Ecke von Ex-Profi Markus Kaya unhaltbar ein. Kurz danach musste noch ein zweiter Lippstädter Spieler frühzeitig das Spielfeld verlassen. Torschütze Traufetter wurde gefoult, warf anschließend einem Velberter Spieler den Ball ins Gesicht und sah dafür ebenfalls Rot. Damit wird es im Rückspiel (das hoffentlich der SV Lippstadt letztendlich für sich entscheiden wird!) noch einmal richtig spannend.

Der Spielverein Lippstadt 1908 e.V. entstand 1997 aus einer Fusion der beiden Lippstädter Klubs Teutonia und Borussia Lippstadt. Die beiden bekanntesten Fußballer, die der Vorgängerverien Borussia Lippstadt herausbrachte, waren die Brüder Karl-Heinz und Michael Rummenigge, die von Lippstadt zum FC Bayern München wechselten und dort Karriere machten. Karl-Heinz Rummenigge, wie sein Bruder gebürtiger Lippstädter, ist aktuell Vorstandsvorsitzender beim deutschen Rekordmeister. Von 1998 bis 2008 spielte der neue Klub SVL ununterbrochen in der viertklassigen Oberliga Westfalen. 2008 verpasste man die Qualifikation für die fünftklassige, neueingeführte NRW-Liga und spielt seitdem in der sechstklassigen Westfalenliga.