Sportfreunde Hamborn 07
1
:
1
Sportverein Sonsbeck 1919
  Hamborn 07 Offiziell
:
  SV Sonsbeck Offiziell
Oberliga Niederrhein 12/13 - Sonntag, 21.Oktober 2012, 15.00 Uhr
Hamborn 07 - SV Sonsbeck (1:0) 1:1

Spielort:
Stadion im Holtkamp, Duisburg
Zuschauer: 420
SFH: Blättermann - Kilic, Zander, Surkau, Fröschke - Hastedt, Neul - Orlovic (57.Stellmach), Kazcmarek (67.Basaran), Brosowski (76.Hommes) - Opitz
SVS: Weigl - M.Müller, Jagenburg, Hahn, Isailovic - Pastoors (82.Rohrbach), Kästner, Möllenbeck, Schmitz - Terlinden (60.D.Müller), Rankl
Tore:
1:0 Opitz (28.),
1:1 Rankl (62.)
Schiedsrichter: Tim Brüster (Kaarst)
Gelb-Rote-Karten: Kästner (Sonsbeck, 25., wiederholtes Foulspiel), Hastedt (Hamborn, 65., wiederholtes Foulspiel)

... und auch am Sonntag ging es wieder ca. in einer halben Stunde nach Duisburg. An diesem spätsommerlich warmen Sonntag Nachmittag im Oktober trafen am 12. Spieltag in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein die heimischen Sportfreunde Hamborn 07 und der SV Sonsbeck aufeinander und trennten sich am Ende eigentlich total unverdient mit 1:1. Der Aufsteiger aus dem Kreis Wesel bestimmte nämlich über die weite Strecken diese Partie eindeutig. Schon die 1:0-Pausenführung war für die Sportfreunde Hamborn sehr schmeichelhaft, weil sie quasi die einzige Torchance der ersten 45 Minuten ausnutzten. Die Gäste, die mehr als 40 Minuten in Unterzahl spielen mussten, ließen sich davon aber nicht beirren und übten weiterhin immensen Druck auf das Tor der Gastgeber aus, so dass es eigentlich nur eine Frage der Zeit war, bis der Ausgleich fallen sollte. Der fiel nach ca. einer Stunde Spielzeit, was dazu führte, dass die Gastgeber jetzt gar nicht mehr für Entlastung sorgen konnten. Es blieb nach 90 Minuten allerdings beim 1:1. Das bedeutet für den Aufsteiger aus Sonsbeck eine gefühlte Niederlage, weil man weiterhin nur auf dem drittletzten Tabellenplatz steht. Die Gastgeber bleiben mit vier Punkten mehr auf dem Konto im unteren Mittelfeld der Tabelle der Oberliga Niederrhein.

Die Sportfreunde Hamborn wurden 1907 gegründet, als der "Ballspiel-Club Hamborn" und der "SV Marxloh" fusionierten. Der Duisburger Stadtteilklub gehörte ab den 1930er Jahren zu den Spitzenvereinen im Ruhrgebiet. In den 1950er- und 1960er-Jahren pendelte man als Fahrstuhlklub meist zwischen Zweit- und Drittklassigkeit hin und her. Am 26. Dezember 1952 wurde mit dem DFB-Pokal-Spiel gegen den FC St. Pauli im Hamburger Millerntor-Stadion zum ersten Mal überhaupt ein Fußballspiel im deutschen Fernsehen live übertragen. 1961 verpasste man den Einzug in das DFB-Pokal-Finale nur ganz knapp, als man im Halbfinale dem 1. FC Kaiserslautern mit 1:2 unterlag. Seine bislang letzte Blütezeit erlebte der Verein Mitte der 1980er Jahre, als die Spiele in der damals drittklassigen Oberliga Nordrhein gegen Rot-Weiss Essen oder den Lokalrivalen MSV Duisburg vor teilweise fünfstelliger Kulisse im Duisburger Wedaustadion ausgetragen wurden. Nach einem Absturz bis in die Landesliga ging es kurzzeitig wieder etwas bergauf, als der Klub Mitte der 1990er Jahre noch einmal bundesweit bekannt wurde, als er von dem ARD-Magazin "Privatfernsehen" von Friedrich Küppersbusch gesponsert und in jeder Ausgabe ein kurzer Bericht über den Verein gesendet wurde. Anschließend folgte aber wieder ein Absturz bis in die achtklassige Bezirksliga. Seit 2009 geht es mit dem Duisburger Traditionsklub aber wieder bergauf. Zunächst gelang 2009 der Aufstieg in die siebtklassige Landesliga, dann 2011 der Aufstieg in die sechstklassige Verbandsliga und seit 2012 spielt man wieder in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein.