Rot-Weiss Essen
8
:
0
Rot-Weiß Lintorf
  Rot-Weiss Essen Offiziell
:
  Rot-Weiß Lintorf Offiziell
Niederrheinpokal 12/13 - Mittwoch, 15.August 2012, 19.30 Uhr
R.W.Essen - R.W.Lintorf (4:0) 8:0

Spielort: Stadion Essen, Essen
Zuschauer: 5.000
RWE: Lamczyk - Telch, Wagner (60.Laletin), Rodenberg, Grund - Schlomm, Heppke (52.Nakowitsch), Pires-Rodrigues, Sawin - Ellmann, Lenz (66.Lemke)
RWL: M.Jondral (58.K.Jondral), Hörstgen, Wester, Haferkamp - Garcia-Torras, Schönwalder, Kuckelkorn, Golebiewski (69.Rosik) - Ohlenmacher, Michalschyk (63.Reisgies)
Tore:
1:0 Ellmann (10.), 2:0 Ellmann (12.), 3:0 Lenz (15.), 4:0 Lenz (39.), 5:0 Sawin (58.), 6:0 Sawin (79.), 7:0 Nakowitsch (88.), 8:0 Laletin (89.)
Schiedsrichter: Florian Heien (Xanten)

Ein weiterer sommerlicher Abend mit einem Pokalspiel, diesmal in der 1. Runde des Niederrheinpokals, mit dem Duell Rot-Weiss Essen gegen Rot-Weiß Lintorf, einem Stadtteilklub aus Ratingen. Rot-Weiss Essen spielt derzeit in der viertklassigen Regionalliga West, während die Ratinger in der achtklassigen Bezirksliga spielen. Eigentlich hätte der Bezirksligist Heimrecht gehabt, aber durch einen Tausch des Heimrechts fand an diesem Abend also das erste Pflichtspiel im nagelneuen Essener Stadion statt, das direkt neben dem alten Georg-Melches-Stadion gebaut wurde und wird. Weil die vierte und letzte neue Tribüne, die Stehplatztribüne für die Fans von RWE, noch fehlt, kann man sogar derzeit noch während des Spiels einen Blick in das alte Stadion werfen.

Dem Sieger des Niederrheinpokals winkt als Lohn die Qualifikation für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals und deshalb ist das kein unwichtiges Spiel für RWE. Die Essener konnten in der vergangenen Saison 2011/2012 den Niederrheinpokal durch einen 3:2-Finalsieg gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter (noch im alten Georg-Melches-Stadion) gewinnen und spielen deshalb am kommenden Montag zu Hause gegen den Zweitligisten 1.FC Union Berlin in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals. Die Gäste von Rot-Weiß Lintorf qualifizierten sich durch einen 4:0-Sieg bei Tus Breitscheid, durch einen 5:1-Heimsieg gegen die SpVg Hilden und einen 2:1-Sieg nach Verlängerung beim FC Maroc Düsseldorf für den diesjährigen Niederrheinpokal. In der achtklassigen Bezirksliga landete der Klub aus dem ca. 15.000 Einwohner zählenden Vorort von Ratingen, in dem man laut Wikipedia Dieter Nuhr lebt, in der vergangenen Saison 11/12 auf dem 7. Platz.

Dem Spiel selbst war jegliche Spannung sehr schnell genommen, denn bereits nach 15 Minuten führten die Gastgeber mit 3:0 und ließen es fortan etwas lockerer angehen. Dadurch kamen die Gäste sogar zu einigen guten Möglichkeiten, von denen sie aber keine zum Ehrentor nutzen konnten. In den letzten zehn Minuten ließen bei den Gästen etwas die Kräfte nach und so wurde der Sieg für Rot-Weiss Essen am Ende doch noch standesgemäß.

Mit den Bauarbeiten für das neue Essener Stadion, das "Stadion Essen" getauft wurde, wurde am 1. April 2011 begonnen. Die Fertigstellung der ersten betriebsfähigen Bauphase und die damit verbundene Eröffnung war am 12. August 2012 und an diesem 15. August 2012 wurde also das erste offizielle, das erste Pflichtspiel im neuen Stadion ausgetragen. Am 12. August 2012 hatte zunächst vormittags die U19 von Rot-Weiss Essen gegen die U19 von Borussia Dortmund gespielt. Später am Tag folgte ein Spiel der Damen der SG Schönebeck gegen den 1.FFC Frankfurt, in dem 10 Minuten vor Abpfiff das Team vom 1. FFC Frankfurt gegen 11 Spieler von Rot-Weiss Essen ausgetauscht wurde. Nach der Fertigstellung der letzten Tribüne soll dann noch ein Eröffnungsspiel von Rot-Weiss Essen gegen einen namhaften Gegner folgen. Das neue Stadion soll zunächst rund 20.000 Zuschauer fassen und entspricht den Vorgaben des Deutschen-Fußballbundes für die Regionalliga und die 3. Liga.