1. FC Nürnberg    
1
:
1
BV Borussia Dortmund
  1.FCN Offiziell
:
  BVB Offiziell
1.Bundesliga 12/13 - Samstag, 1.September 2012, 15.30 Uhr
1.FC Nürnberg - Bor.Dortmund (1:1) 1:1

Spielort: Frankenstadion, Nürnberg
Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)
FCN: Schäfer - Chandler, Klose, Nilsson, Pinola - Balitsch, Simons - Mak (90.Feulner), Kiyotake, Esswein (87.Gebhart) - Pekhart (81.Polter)
BVB: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Kehl - Blaszczykowski (79.Großkreutz), Reus (72.Schieber), Perisic (63.Götze) - Lewandowski
Tore:
1:0 Pekhart (31., Kopfball, Vorarbeit Kiyotake),
1:1 Blaszczykowski (40., Rechtsschuss, Perisic)
Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

Zum ersten Mal seit dem katastrophalen 0:3 des VfL Bochum gegen Hannover 96 am letzten Spieltag der Saison 09/10 besuchte ich also ein Spiel der 1.Bundesliga. Vor dem Auswärtsspiel des VfL Bochum an diesem Wochenende am Sonntag bei Jahn Regensburg wollte ich auf jeden Fall am Samstag auch noch ein Spiel in Bayern gucken, wenn man schon einmal dort ist. Das einzige, was in mein Anforderungsprofil passte, war dann dieses Erstliga-Duell zwischen dem 1. FC Nürnberg und Borussia Dortmund. Ansonsten waren für diesen Tag nur noch unattraktive Sportplätze oder kilometerlange Umwege auf dem Weg nach Regensburg im Angebot. Ein schneller Blick auf die Website des FCN folgte, um die Bestätigung zu erhalten, dass dieses Spiel garantiert schon lange ausverkauft sei. Dabei stellte ich überraschenderweise fest, dass es noch einzelne Karten zu kaufen gab und schlug sofort zu, auch weil das Nürnberger Frankenstadion noch in meiner "Stadionsammlung" fehlte.

Also am Samstag Morgen auf ins von Bochum aus ca. 5 Autostunden entfernte Nürnberg. Nach dem Einchecken im günstigen Ibis Hotel direkt am Hauptbahnhof und Begutachtung der schönen Altstadt ging ich auch meiner touristischen Pflicht nach, also dem Verzehr von Tucher Hefeweizen und Nürnberger Rostbratwürstchen mit Kartoffelsalat, wie die vielen japanischen und amerikanischen Touristen das auch genauso machten. Anschließend ging es dann mit der S-Bahn zum Frankenstadion. Meine Erwartungen an das Spiel und den Support beider Fangruppen waren groß, aber wurden ziemlich enttäuscht. Für "Taktikfüchse" war das ganz sicher ein wahnsinnig spannendes Spiel, aber für neutrale Zuschauer, die ein Spiel mit vielen Torraumszenen und Toren sehen wollten, eine ziemlich langweilige Angelegenheit. Beide Teams wollten nicht viel riskieren und warteten auf Fehler des anderen, und weil beide das perfekt umsetzen konnten, gab es wenig Torchancen auf beiden Seiten. Nach ca. einer halben Stunde Spielzeit köpfte Pekhart einen Eckball des Japaners Kiyotake zum 1:0 für die Gastgeber ein. Es folgte eine kleine Drangperiode der Gäste und der schnelle Ausgleich, der nicht weniger als das Führungstor der Gastgeber bejubelt wurde, konnte man ca 1/5 der Zuschauer den Gästen zuordnen. In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber das klar bessere Team und hätten den Sieg verdient gehabt. Es blieb aber beim insgesamt verdienten Unentschieden, mit dem beide wahrscheinlich ganz leben können.