G.V.V. Veenendaal
1
:
1
Football Club Lisse
  G.V.V.V. Offiziell
:
  FC Lisse Offiziell
3.Liga Niederlande 11/12 - Samstag, 28.Januar 2012, 14.30 Uhr
G.V.V. Veenendaal - FC Lisse (0:0) 1:1

Spielort: Sportpark Panhuis (G.V.V.V.), Veenendaal
Zuschauer: 900
GVVV: Jansen - Hofman, Hulsbos, M.van der Valk, Oost - Bonke, Cusell, den Hartog (46.Bolland) - van Meegdenburg (77.van Tent), Brouwer, D.van der Valk (57.van Eck).
FCL: de Vries - Weeber, Weijers, Zoontjes, Rauws (80.Greuter) - Supusepa, Ommel (64.Ent), Rik Vermeulen - Richard Vermeulen, Hagari, Messaoud (73.Fokkema).
Tore:
1:0 van Meegdenburg (65., Foulelfmeter),
1:1 Hagary (72.)
Schiedsrichter: Mike van der Roest (Heerhugowaard)

An diesem Samstag also zu Gast beim Sensationsteam des niederländischen Fußballs in dieser Saison. Nach ca. 1,5-stündiger Autofahrt von Bochum aus wurde kurz hinter Arnhem der Ort Veenendaal erreicht, wo der Sportpark Panhuis liegt, indem auch die G.V.V.V. ihre Heimspiele austrägt. Während des Heimspiels der 1.Mannschaft liefen auf den Plätzen nebenan mehrere Spiele von Jugendteams von G.V.V.V. Zufällig wurde entdeckt, dass gegenüber auf der anderen Straßenseite auf dem Hauptplatz des Nachbarklubs und ärgsten Rivalen VV D.O.V.O. gerade ein Spiel der C-Jugend angepfiffen wurde, das bis zum Anpfiff bei G.V.V.V. angeschaut wurde.

Im Jahr 2011 hat die G.V.V.V. jedenfalls (Vereins)Geschichte geschrieben. Zunächst gelang durch den Meistertitel in der viertklassigen Hoofdklasse der Aufstieg in die seit 2010 neu eingeführte drittklassige Topklasse. Im niederländischen Pokal sorgte G.V.V.V. in dieser Saison national für Aufsehen. Nach zwei unspektakulären Siegen gegen die fünftklassige RKSV Nemelar und das viertklassige Zwaluwen ´30 wurde erst Erstligist Excelsior Rotterdam und anschließend Zweitligist Sparta Rotterdem besiegt, und zwar jeweils auswärts, und so das Viertelfinale erreicht. Dazu liegt G.V.V.V. nach gut zwei Drittel der Saison in der drittklassigen Topklasse als Aufsteiger auf einem sehr guten dritten Platz, nur fünf Punkte hinter Spitzenreiter SV Spakenburg.

Die heutigen Gäste vom FC Lisse liegen in der Tabelle zwar nur im unteren Mittelfeld, aber bestimmten das Geschehen auf dem Platz zunächst, ohne besonders gefährlich vor dem Tor zu sein. Erst nach und nach konnten sich die Gastgeber gegen die sehr offensiv ausgerichteten Gäste befreien und kamen besser ins Spiel und zu mehreren guten Torgelegenheiten. Nach ca. einer Stunde Spielzeit folgte dann durch einen verwandelten Foulelfmeter die verdiente Führung für die Gastgeber. Nur acht Minuten später kamen die Gäste nach einem schönen Spielzug zum Ausgleich, und so blieb es trotz eifriger Bemühungen der Gastgeber auch bis zum Schlusspfiff. Aktiver Support war auch beiden Seiten natürlich nicht vorhanden.

Das Ligensystem in den Niederlanden ist auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig. So teilt sich das gesamte Amateursystem in "Samstagsamateure" und "Sonntagsamateure". Unter den ersten beiden Profiligen gibt es zwei drittklassige Ligen, die "Topklasse Zaterdag" (3.Liga Samstag) und die "Topklasse Zondag" (3.Liga Sonntag). Darunter gibt es drei Hoofdklassen Samstag und drei am Sonntag, usw. bis hinunter in die 10.Liga. Manche Klubs haben sogar ein "Samstagsteam" und ein "Sonntagsteam", wie beispielsweise der heutige Gast aus Lisse.

Die "Gelders Veenendaalse Voetbal Vereniging" (oder kurz G.V.V.V., niederländisch für "Geldersch-Veenendaalsche Fußballvereinigung") kommt aus Veenendaal, einer Stadt mit etwas mehr als 60.000 Einwohnern, die zwischen Arnhem und Utrecht liegt. G.V.V.V. wurde erst am 15. November 1947 gegründet und schaffte es bereits bis 1954 sich bis in die "Tweede Klasse", die damals höchste Amateurliga, vorzuarbeiten. Seitdem fährt der Klub im Fahrstuhl immer wieder zwischen den beiden höchsten niederländischen Amateurklassen (also der 3. Liga und der 4. Liga) hin und her. 2010 wurde die Topklasse als neue 3. Liga und höchste niederländische Amateurliga eingeführt und G.V.V.V. verpasste zunächst die Qualifikation. Nur ein Jahr später, also 2011, gelang aber der Meistertitel in der Hoofdklasse (4.Liga) und der Aufstieg in die Topklasse. Für Aufsehen sorgte der Klub wie schon geschrieben im niederländischen Pokal in der Saison 11/12, als man jeweils auswärts zunächst beim Erstligisten Excelsior Rotterdam mit 3:0 siegte (3.Runde) und anschließend auch noch beim Zweitligisten Sparta Rotterdem mit 5:4 nach Elfmeterschießen. Im Viertelfinale des niederländischen Pokal 11/12 muss man in der kommenden Woche wiederum auswärts, beim Erstligisten AZ Alkmaar, antreten.

Der FC Lisse kommt aus der Gemeinde Lisse, die ca. 20.000 Einwohner hat und in der Provinz Südholland. Wie soll es auch anders sein, ist natürlich ein großer Tulpenpark, der Keukenhof, die größte touristische Attraktion der Gegend. Der FC Lisse hat in seiner Vergangenheit schon oft den Namen gewechselt, aber hat den jetzigen Namen seit dem 15. März 1981. Der größte Erfolg für den Klub, der seit der Gründung der neuen 3.Liga (Topklasse) dieser angehört, war 2008 der Titel des niederländischen Amateurmeisters. Wie viele Klubs in den Niederlanden hat der Klub neben einem "Samstagsteam" auch ein "Sonntagsteam", das aber nur in der dritthöchsten Amateurklasse (also in der 6.Liga) spielt.