Deutschland
 
1
:
1
     Schweiz    
  DFB Offiziell
:
  SFV Offiziell
U21-EM-Playoff - Freitag, 12.Oktober 2012, 18.00 Uhr
Deutschland - Schweiz (0:0) 1:1

Spielort: BayArena, Leverkusen
Zuschauer: 7.382
GER: Leno - Jantschke, Kirchhoff, Sobiech, S.Jung - Rudy, Leitner (80.Volland) - Holtby - Beister, Esswein (46.Bellarabi) - Mlapa (73.Polter)

SUI: Bürki - Widmer, Affolter, Schär, Daprela - Wiss (75.Buff), Abrashi - Kasami, Toko (84.Koch), Zuber - Seferovic (73.Drmic)
Tore:
1:0 Rudy (82., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Vorarbeit Polter),
1:1 Drmic (87., Kopfball, Kasami)
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)
Rote Karte: Schär (Schweiz, 81., wegen Notbremse)

Enttäuschende Kulisse von nur etwas mehr als 7.000 Besuchern in Leverkusen bei einem ganz wichtigen Spiel für die deutsche U21-Nationalmannschaft, und am Ende nur ein enttäuschendes 1:1 zu Hause gegen die Schweiz. Das ist absolut keine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in vier Tagen in Luzern. Manchmal fühlte ich mich wie bei einem Spiel des VfL Bochum, denn das deutsche Team betrieb einen hohen Aufwand, kam zu vielen guten Tormöglichkeiten, aber traf einfach das Tor nicht. Die Defensive stand die meiste Zeit über sicher, aber leistete sich gelegentlich einen Aussetzer. Zu allem Übel kassierte man kurz vor dem Abpfiff in Überzahl sogar noch den Ausgleichstreffer zum 1:1. Weil bei diesen Playoff-Spielen die Auswärtstor-Regel wie im Europacup gilt, war es am Ende also eher ein gefühlter Sieg für die Schweiz.

Souverän hatte die deutsche U21 ihre Quali-Gruppe gewonnen, mit der überragenden Bilanz von 9 Siegen, 1 Unentschieden und 39:9 Toren in 10 Begegnungen. Bei der U21 reicht das aber leider noch nicht zur Qualifikation für die Europameisterschaft, weil sich außer dem Gastgeber insgesamt nur sieben Teams für die U21-EM qualifizieren können. Vor der Qualifikation stehen noch zwei Playoff-Spiele gegen einen der Gruppenzweiten an. Bei der Auslosung zog man ausgerechnet die Schweiz, also den vielleicht schwerstmöglichen Gegner, auf den man treffen konnte. Die Schweiz konnte im internationalen Juniorenbereich in den letzten Jahren erstaunliche Erfolge feiern. 2009 holte man erstmals in der Geschichte einen Fußball-WM-Titel in die Schweiz. In Nigeria besiegte man die Gastgeber im Finale mit 1:0 und wurde überraschend U17-Weltmeister. Bei der U21-EM 2011 in Dänemark wurde die Erfolgsgeschichte fortgesetzt. Nach vier souveränen Siegen wurde man erst im Finale in Aarhus von Spanien gestoppt, gegen die man 0:2 unterlag und so "nur" Vize-Europameister wurde. In der Qualifikation für die U21-EM 2013 fand man seinen Meister wiederum in Spanien, hinter denen man Zweiter in der Quali-Gruppe wurde. Das deutsche Team holte sich dafür den U21-EM-Titel 2009 in Schweden durch einen überlegenen 4:0-Finalsieg gegen England, aber verpasste die Qualifikation für die U21-EM 2011 deutlich, indem man in der Quali-Gruppe nur Dritter hinter Tschechien und Island wurde.