VfL Bochum 1848   
2
:
1
Rot-Weiß Oberhausen
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Ultras Bochum
Fantastic Supporters Blog
:
  RWO Offiziell
2.Bundesliga 10/11 - Sonntag, 6.Februar 2011, 13.30 Uhr
VfL Bochum - R.W.Oberhausen (1:1) 2:1

Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 16.672
VfL: Luthe - Kopplin, Maltritz, Yahia, Ostrzolek - Johansson (64.Federico) - Vogt, Dabrowski - Azaouagh, Korkmaz (71.Aydin) - Jong (82.Saglik)
RWO: Pirson - D.Pappas, Reichert, Schlieter, Embers - Bahcecioglu, T.Kruse - Landers (74.Petersch), Grote (90.Ruprecht) - Terranova (80.Lamidi) - König
Tore:
0:1 König (8., Linksschuss, Vorarbeit Schlieter),
1:1 Korkmaz (16., Rechtsschuss, Maltritz),
2:1 Federico (87., Rechtsschuss, Saglik)
Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Am 20. November 2010 war es, da stand der VfL Bochum nach einer blamablen 1:4-Heimschlappe gegen den FC Ingolstadt auf dem 12. Tabellenplatz und lag 14 Punkte hinter Tabellenführer Erzgebirge Aue, weit abgeschlagen von den eigenen Saisonzielen. Nach dem achten Sieg in Serie, was einen neuen Vereinsrekord bedeutet, und ziemlich genau 11 Wochen später, liegt man jetzt auf dem dritten Platz, ist punktgleich mit dem Zweiten, dem FC Augsburg, und liegt nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Hertha BSC Berlin.

Ein "fußballerischer Leckerbissen" war dieses Spiel am 21. Spieltag nicht, deshalb ist die Geschichtes dieses Spiels auch schnell erzählt. In der ersten Halbzeit gab es zwei Höhepunkte: In der 8. Minute gab es einen dicken Patzer des zuletzt stark verbesserten Maltritz, den König eiskalt zum 0:1 ausnutzte. Es sollte zwar die einzige Torchance der Oberhausener im gesamten Spiel bleiben, weckte aber dunkle Erinnerungen, eben an jenes Heimspiel gegen den FC Ingolstadt. Der VfL zeigte offensiv trotz großer optischer Überlegenheit auch nicht viel mehr als die Gäste und brauchte schon eine geniale Einzelleistung von Winterpausen-Neuzugang Korkmaz, um zum Ausgleich zu kommen. Er erlief sich in der 16. Minute einen Befreiungsschlag von Maltritz, narrte seinen Gegenspieler mehrfach und schlenzte den Ball an Pirson vorbei zum 1:1 ins Netz.

Auch die zweite Halbzeit blieb höhepunktarm. Die Gäste beschränkten sich weiterhin darauf, keine Chancen der Gastgeber zuzulassen und auf eigene Konterchancen zu warten, die Gastgeber wollten diese aber ebenso nicht zulassen und warteten weiter geduldig auf ihre Chancen. Ein bisschen zu geduldig, wie neben mir noch viele andere fanden und wie ich langsam nervös wurden. Aber letztendlich hat "Einwechselgott" Friedhelm Funkel wiederum alles richtig gemacht, denn erneut erzielte der VfL ganz spät doch noch das Siegtor und maßgeblich daran beteiligt waren wiederum zwei eingewechselte Spieler. Giovanni Federico war es schon wieder, der gerade vor knapp einer Woche beim letzten Spiel in Augsburg, das entscheidende 1:0 kurz vor dem Ende erzielt hatte. Nach schöner Flanke des ebenfalls eingewechselten Saglik lenkte Federico den Ball schön ins Tor zum 2:1!!! Wie formulierte Günther Pohl im Live-Kommentar bei Radio Bochum so schön nach dem Siegtor: "... und das ist der Federico, der zwar langsam ist, aber dem der liebe Gott die Genialität in das Beinchen gelegt hat."

Alle Spiele Bochum vs. Oberhausen:

71/72 (1.BL) VfL – RWO 2:0 (Walitza,Fern)
72/73 (1.BL) VfL – RWO 2:2 (Walitza(2))
99/00 (2.BL) VfL – RWO 1:0 (Weber)
01/02 (2.BL) VfL – RWO 3:3 (Christiansen(2),Fahrenhorst)
10/11 (2.BL) VfL – RWO 2:1 (Korkmaz,Federico)

5 Spiele – 3 – 2 – 0 – 10:6 Tore