RFC Union La Calamine
 
1
:
0
 KSC Olympia Wijgmaal
  RFC Union Offiziell
:
  KSC Olympia Offiziell
3e Klasse 11/12 - Sonntag, 20.November 2011, 14.30 Uhr
Union La Calamine - Olympia Wijgmaal (0:0) 1:0

Spielort: Prince Philippe Stadion, Kelmis
Zuschauer: 300
SuS: J.Busarello - Evens, Woyaffe, Chareton, Aritz - Cézar (25.Durango), Régnier, D.Busarello (80.Hanf), Pinckaers - Keller (78.Verdin), André
SVL: Desomberg - Morreel, Dehaes, Verhamme, Thiry - Huybrechts, Coosemans, Hermans (84.Valgaerts), Steenwegen - De Mol, Themelin (61.Renmans)

Tore:
1:0 André (76.)
Schiedsrichter: Vanbecelaere
Rote Karte: Steenwegen (73., grobes Foulspiel)

Am Totensonntag gab es in Nordrhein-Westfalen keinen (oder fast keinen) Fußball zu gucken und so gab es an diesem sonnigen Tag wieder einmal einen Ausflug ins Nachbarland Belgien. 8 km oder knappe 20 Autominuten von der Aachener Innenstadt entfernt liegt Kelmis (französisch: La Calamine), das ca. 10.000 Einwohner hat und damit die zweitgrößte Gemeinde der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien ist. Kelmis gehört damit zur Provinz L. (Name aus bekannten Gründen zensiert). Auf der Anreise ging es nach ca. einstündiger Fahrtzeit von Bochum aus nach Aachen, durch die dortige Innenstadt und vorbei am Neuen Tivoli und auch an den Resten des alten Tivoli-Stadions, das gerade abgerissen wird. Etwas Wehmut kam schon auf, als man die Bauruine sah, die 2002 und 2006 gleich zwei Aufstiegsfeiern des VfL Bochum gesehen hat.

Union La Calamine ist nach der AS Eupen, die derzeit in der 2. belgischen Liga spielt, der zweitbeste Klub der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und spielt seit Saisonbeginn in der 3. belgischen Liga. Und die deutschsprachigen Belgier machen dort ihre Sache bislang gar nicht einmal schlecht. Nach fast der Hälfte der Saison liegen sie als Aufsteiger nach dem heutigen Erfolg gegen Wijgmaal auf einem sehr guten sechsten Tabellenplatz, mit sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer Dessel Sport.

Die Gäste aus dem flämischen Wijgmaal sind gemeinsamen mit Union in der vergangenen Saison in die 3.Liga aufgestiegen, aber im Gegensatz zu den Grenzstädtern aus Kelmis liegen sie nach gut der Hälfte der Saison abgeschlagen auf dem vorletzten Tabellenplatz, d.h. der direkte Wiederabstieg droht.

Zwar keinen aktiven Support, aber eine wirklich sehr schöne Anlage mit sehr nettem Vereinsheim hat Union La Calamine, die ca. 4.000 Zuschauern Platz bietet und 1994 vom belgischen Thronfolger Prinz Philippe höchstpersönlich eingeweiht wurde (siehe Tafel auf einem der Fotos). Neben der schönen Anlage fiel vor allem das herrliche Sprachenwirrwarr auf, denn die Trainer, Betreuer und Zuschauer der Gastgeber sprachen Hochdeutsch, rheinischen Dialekt und natürlich auch die Amtssprache Französisch, weil viele der Bewohner der Region französischsprachig sind. Dazu kam noch der flämische Niederländisch der Gäste aus Wijgmaal.