SuS 09 Neuenkirchen
 
0
:
3
    SV Lippstadt 1908   
  SuS Neuenkirchen Offiziell
:
  SV Lippstadt Offiziell
Fanszene Lippstadt
Westfalenliga 11/12 - Sonntag, 6.November 2011, 14.30 Uhr
SuS Neuenkirchen - SV Lippstadt (0:2) 0:3

Spielort: Waldstadion, Neuenkirchen
Zuschauer: 250
SuS: Klingbeil - P.Schulz, Mümken, Haverkamp, Beckmann-Smith - Deiters (79.Osterhaus), Klostermann, S.Brüning, Figueiredo (62.Husmann) - Th.Schmidt (75.Schütte), Kaplan
SVL: Liesemann – Lausch, Engeln, Schulte, Riemer – Fischer-Riepe, Pahlke, Maier – Eickel (46.Erdogmus), Traufetter (83.Schiller), Jevric (79.Günter)

Tore:
0:1 Maier (33.),
0:2 Traufetter (42.),
0:3 Erdogmus (77.)
Schiedsrichter: Marco Goldmann (Warendorf)

An diesem sehr herbstlichen Sonntag Nachmittag mal wieder zu Gast in der Staffel 1 der sechstklassigen Westfalenliga. Diesmal im nördlichen Münsterland, direkt an der Grenze zu Niedersachsen, beim "Spiel und Sport 09 e.V. Neuenkirchen", der den Tabellenführer SV Lippstadt empfing. Die Gäste spielten tatsächlich wie ein Spitzenteam. Denn in den ersten 45 Minuten machten eigentlich die Gastgeber das Spiel und hatten die guten Torchancen, aber trotzdem lagen die clever agierenden Gäste mit 2:0 vorne. In der zweiten Hälfte versuchten die Gastgeber natürlich zum Anschlusstreffer zu kommen, also waren erneut das aktivere Team. Das gab für die Gäste zwangsläufig die Möglichkeit zu zahlreichen, gefährlichen Kontern, von denen der eingewechselte Erdogmus in der 77. Minute einen zur endgültigen Entscheidung in diesem Spiel nutzte.

SuS Neuenkirchen spielt seit einiger Zeit in der sechstklassigen Westfalenliga eine sehr gute Rolle. So wurde man in der Saison 08/09 Siebter, in der Saison 09/10 Vierter und in der Saison 10/11 sogar Dritter der Westfalenliga. Nach 14 Spieltagen in dieser Saison liegt man derzeit auf einem ebenfalls guten sechsten Rang. Der deutsch-portugiesische Spielmacher der Münsterländer, Raphael Figueiredo, traf in dieser Saison bereits acht Mal ins gegnerische Tor.

Der Spielverein Lippstadt 1908 e.V. entstand 1997 aus einer Fusion der beiden Lippstädter Klubs Teutonia und Borussia Lippstadt. Die beiden bekanntesten Fußballer, die der Vorgängerverien Borussia Lippstadt herausbrachte, waren die Brüder Karl-Heinz und Michael Rummenigge, die von Lippstadt zum FC Bayern München wechselten und dort Karriere machten. Karl-Heinz Rummenigge, wie sein Bruder gebürtiger Lippstädter, ist aktuell Vorstandsvorsitzender beim deutschen Rekordmeister. Von 1998 bis 2008 spielte der neue Klub SVL ununterbrochen in der viertklassigen Oberliga Westfalen. 2008 verpasste man die Qualifikation für die fünftklassige, neueingeführte NRW-Liga und spielt seitdem in der sechstklassigen Westfalenliga.