VfB Speldorf     
6
:
1
Sportfreunde Siegen
  VfB Speldorf offiziell
:
  SF Siegen offiziell
NRW-Liga (5.) - Sonntag, 28.März 2010, 15.00 Uhr
VfB Speldorf - SF Siegen (4:1) 6:1

Spielort: Stadion am Blötter Weg, Mülheim an der Ruhr
Zuschauer: 450
VfB: Gunkel - Stankiewicz, Flöth, Synowiec, Cakiroglu - Hupperts, Scheelen, Hinz,
Beric (74.Elidrissi) - Pütters (60.Tokmak), Güney (75.Corvers)

SFS: Miletic (46.Pauli) - Dalman (50.Schönwälder), Ibrahim, Bogusz, Arslan - Saidi, Cartus - Jakobs (15.Dallman), Özkara, Tahiri - Uzun
Tore:
1:0 Güney (12.),
2:0 Pütters (14.),
3:0 Güney (24.),
3:1 Tahiri (38.),
4:1 Pütters (45.),
5:1 Hupperts (79.),
6:1 Tokmak (88.)
Schiedsrichter: Sven Heinrichs (Mönchengladbach)

An einem regnerischen Frühlingssonntag empfing der heimische VfB Speldorf aus Mülheim an der Ruhr die Sportfreunde aus Siegen. Vor gar nicht allzu langer Zeit wären die Gäste wohl als haushoher Favorit in diese Partie gegangen, weil sie in den letzten Jahren durchweg mehrere Klassen über den Gastgebern spielten, aber in dieser Saison und nach der heutigen Schmach droht den Siegenern sogar der Durchmarsch in die sechstklassige Westfalenliga, während der VfB Speldorf mittlerweile im gesicherten Mittelfeld der fünftklassigen NRW-Liga liegt. Am Ende war es ein hochverdienter Erfolg für den VfB Speldorf, der durchaus auch höher hätte gewinnen können.

Der VfB Speldorf ist mittlerweile die Nummer Eins im Fußball in Mülheim an der Ruhr, nachdem über Jahrzente eigentlich der 1.FC Mülheim, der jahrelang zweitklassig war und sogar ein paar Jahre in der 2.Bundesliga spielte, der Vorzeigeverein der Stadt war. Seit ca. fünf Jahren sorgt der VfB Speldorf wieder für positive Schlagzeilen im Mülheimer Amateurfußball. 2005 wurde man Meister der Niederrheinliga und stieg dadurch in die viertklassige Oberliga Niederrhein auf und schaffte zwei Mal den Klassenerhalt, bevor man wieder abstieg. 2009 gelang erneut der Meistertitel der Niederrheinliga und diesmal die Qualifikation für die fünftklassige NRW-Liga. Dazu gewann man 2009 den Niederrhein-Pokal (im Finale gegen Rot-Weiß Essen) und qualifizierte sich erstmals für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals, wo man in der MSV-Arena Rot-Weiß Oberhausen 0:3 unterlag. Das heutige Spiel war eines der letzten im Mülheimer Stadtteil Speldorf, der ganz nah an der Stadtgrenze zu Duisburg liegt, denn ab der nächsten Saison wird man im Mülheimer Ruhrstadion spielen, wo auch der 1.FC Mülheim seine Zweitliga-Heimspiele ausgetragen hat.

So erschreckend schwach, wie sie sich heute präsentierten, droht den Sportfreunden Siegen nach langer Erfolgsgeschichte jetzt wohl tatsächlich der Absturz in die Sechstklassigkeit. Seit 1997 war man immer drittklassig, 2005 gelang sogar der Aufstieg in die 2.Bundesliga, aber nach nur einer Saison war das Abenteuer schon wieder beendet. Nach dem Zweitliga-Abstieg spielte man noch zwei Jahre in der Regionalliga Süd, verpasste aber die Qualifikation für die neugeschaffene 3.Liga. Wegen Zahlungsunfähigkeit und Insolvenzantrag wurde man gleich in die fünftklassige NRW-Liga durchgereicht, wo man in der ersten Saison mit einem völlig neuformierten Team den Klassenerhalt schaffte.

Viel muss vorgefallen sein in den letzten Wochen in Siegen, denn gerade einmal 50 Gästefans fanden sich in Mülheim ein, und die verweigerten ihrem Team den Support, hängten ein Transparent mit der Aufschrift "Ihr Versager!" auf und schwiegen die meiste Zeit. Nur bei den Gegentoren hörte man "Absteiger, Absteiger"-Rufe aus dem Gästeblock, die offensichtlich dem eigenen Team galten.