Helmond Sport   
1
:
0
AGOVV Apeldoorn
  Helmond Sport Offiziell
:
  AGOVV Apeldoorn Offiziell
2.Liga NL 10/11 - Freitag, 20.August 2010, 20.00 Uhr
Helmond Sport - AGOVV Apeldoorn (1:0) 1:0

Spielort: Sportpark De Braak, Helmond
Zuschauer: 2.698
HSP van Westerop - Winkens, Haastrup, Joppen (79.Machek), Aslan - Haemhouts (66.Lettinga), van Leerdam, Kazlauskas - Andrade, van Veen, Hocher (72.Habraken)
AGO: Postma - Suart, Tailor, van der Kooy, Bot - Bruiner, Mulders, Siers - Yildirim (59.Chaiat), Lagmouchi (59.Hemmen), Wille (37.Schwiebbe)
Tore:
1:0 Andrade (30.)
Schiedsrichter: Bart van der Scheer
Rote Karte: Bot (Apeldoorn, 26., grobes Foulspiel)

An diesem Freitag Abend war man zu Gast in der Heimat von Rein van Duijnhoven, einem der legendärsten Torhüter in der Vereinsgeschichte des VfL Bochum. Zwischen 1999 bis 2006 absolvierte van Duijnhoven insgesamt 180 Bundesligaspiele (1. und 2.Liga) für den VfL Bochum und gehörte zum Team, das in der Saison 2003/2004 mit Platz 5 in der 1.Bundesliga zum zweiten Mal die Qualifikation für den Europapokal schaffte. Er war dabei in jener Saison einer der wichtigsten Leistungsträger. Er absolvierte alle 34 Spiele Saisonspiele, blieb in insgesamt 13 Heimspielen und 911 Minuten in Serie ohne Gegentor. Vor seiner Zeit beim VfL spielte er für Helmond Sport (1987-1994) und MVV Maastricht (1994-1999). Auch während seiner Zeit beim VfL wohnte er weiterhin in Helmond und so war es nur konsequent, dass er auch nach seiner aktiven Karriere wieder zu Helmond Sport zurückkehrte. Er arbeitet derzeit bei Helmond Sport als Torwarttrainer.

Nach ca. 1 Stunde Fahrtzeit von Bochum aus wurde Helmond erreicht, eine Stadt mit 86.000 Einwohnern, die zwischen Venlo und Eindhoven liegt. Beim Zweitligaduell am 2. Spieltag der Saison 10/11 sahen die fast 3.000 Zuschauer zwei völlig verschiedene Halbzeiten. In der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber eine sehr gute Leistung, entwickelten viel Druck auf das Tor der Gäste, kamen zu vielen Torchancen und führten hochverdient 1:0 zur Pause. In den zweiten 45 Minuten sah das ganz anders aus, denn die Gastgeber ließen die Gäste etwas kommen und verlegten sich selbst nur aufs Kontern. Da die Gäste aber mit dem vielen Freiraum nichts anfangen konnten, war die zweite Hälfte sehr langweilig. Nur ca. 50 Gästefans aus Apeldoorn hatten ihr Team begleitet, aber Support gab es an diesem Abend im Sportpark De Braak trotzdem nur aus dem Gästeblock. Von den Heimfans kam so gut wie garnichts.

Helmond Sport wurde erst 1967 gegründet, als sich die Fußball-Abteilung vom Hauptverein Helmondia 55 abspaltete. Ein Jahr später gelang der Aufstieg in die 2.Liga. 1982 wurde man Meister der niederländischen 2.Liga und stieg erstmals in die Ehrendivision auf. Dort hielt man sich allerdings nur zwei Jahre und so spielt man jetzt seit 1984 ununterbrochen wieder in der 2.Liga. In der vergangenen Saison belegte man den achten Platz. Kurz vor dem heutigen Spiel wurde mit Johan Voskamp der Toptorjäger der vergangenen Saison (22 Saisontore) an Erstliga-Absteiger Sparta Rotterdem verkauft. Und er sorgte am gleichen Abend für Aufsehen, indem er beim 12:1-Sieg von Sparta gegen Almere bei seinem Debüt gleich acht Tore erzielen konnte. Die "Wasserstandsmeldungen" des Stadionsprechers, wie es in Rotterdam steht und wie viele Tore Voskamp inzwischen erzielt hat, sorgten in der zweiten Halbzeit regelmäßig für ein Raunen und Pfiffe der Zuschauer und waren fast interessanter als das Spiel.  

AGOVV Apeldoorn wurde 1913 gegründet und die Vereinsgeschichte ist bislang genauso unspektakulär wie die von Helmond Sport. 1971 wurde der Klub wegen finanzieller Probleme aus der Ehrendivison ausgeschlossen, 2004 gelang erstmals wieder der Aufstieg in die 2.Liga, wo man sich seitdem hält, ohne groß für Aufsehen zu sorgen. AGOVV steht für "Alleen Gezamenlijk Oefenen Voert Verder" (Nur zusammen üben bringt weiter).