ETB Schwarz-Weiß Essen
0
:
1
      Rot-Weiss Essen      
  ETB Fußball Offiziell
ETB-Fanclub
:
  Rot-Weiss Essen Offiziell
NRW-Liga 10/11 - Sonntag, 19.September 2010, 15.00 Uhr
Schwarz-Weiß Essen - Rot-Weiss Essen (0:0) 0:1

Spielort: Uhlenkrug-Stadion, Essen
Zuschauer: 6.800
ETB: Ritz - Grallert (87.Bayrak), Losing, Schweer (87.Pappas), Hensel - Schulz (75.Hecht), Yilmaz, M.Zeh, Schulitz - Heinzmann, Westerhoff
RWE: Lamczyk - Lehmann, Thamm, Wagner, Dutschke - Tokat, Brauer (79.Vennemann) - Enzmann, Avci (87.Jensen), Lemke - Lenz (83.Pilch)
Tore:
0:1 Lenz (71.)
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
Besonderheiten: Ritz hält Foulelfmeter von Lenz (83.)

Zu Besuch an diesem Sonntag Nachmittag bei einem Klassiker des Ruhrgebietsfußballs. Der ETB Schwarz-Weiß Essen empfing Rot-Weiss Essen zum Stadtderby in der fünftklassigen NRW-Liga. Zum ersten Mal seit 1999 trafen die beiden besten Essener Fußballklubs in einem Ligaspiel aufeinander. Damals hatte RWE 4:1 im inzwischen abgerissenen Grugastadion in der drittklassigen Oberliga Nordrhein gesiegt. In der vergangenen Saison trafen beide Klubs zum Saisonende im Pokalfinale des Niederrheinpokals aufeinander und der ETB siegte 2:1 an der Hafenstraße und qualifizierte sich damit für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals, wo man vor gut einem Monat Alemannia Aachen 1:2 unterlag.

An diesem Tag konnte sich RWE also durch einen 1:0 -Sieg am Uhlenkrug revanchieren und führt nach sechs Spieltagen die NRW-Liga als Tabellenführer an, während der ETB, der vor der Saison als einer der großen Aufstiegsfavoriten gehandelt wurde, derzeit nur auf dem elften Rang liegt.
Fast 7.000 Zuschauer sorgten für richtig gute Fußballatmosphäre in der fünftklassigen NRW-Liga. Aber für eine richtige Derby-Atmosphäre fehlten irgendwie gegnerische Fans, denn ca. 95 Prozent der Zuschauer waren den Gästen zuzuordnen. Früher soll das aber 'mal anders gewesen sein, als der "Arbeiterklub" Rot-Weiss Essen aus dem Essener Norden auf die "Lackschuhe" Schwarz-Weiß Essen aus dem reichen Essener Süden traf.

Für einen VfLer, der jetzt für RWE spielt, war es ein ganz besonderer Tag. Alexander Thamm, der vom VfL Bochum ausgebildet wurde und bis 2006 an der Castroper Straße spielte, bekam von der ARD-Sportschau die Medaille für das "Tor des Monats" übergeben, das er per Fallrückzieher im letzten Monat beim RWE-Spiel gegen den VfB Homberg erzielen konnte und das von mehr 30% der Sportschau-Zuschauer zur Nummer eins gekrönt wurde.

Seit 1922 schon spielt Schwarz-Weiß Essen im Uhlenkrug-Stadion, das nach einigen Rückbaumaßnahmen noch ca. 9.900 Zuschauern Platz bietet. Der Zuschauerrekord von 45.000 Besuchern wurde am 23. Dezember 1951 beim Länderspiel Deutschland gegen Luxemburg aufgestellt.

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte war wohl der DFB-Pokalsieg im Jahr 1959. Zwischen 1951 und 1963 spielte der ETB insgesamt neun Jahre in der erstklassigen Oberliga West. Es folgten viele Jahre der Zweitklassigkeit, darunter auch vier Jahre zwischen 1974 und 1978 in der neugegründeten 2.Bundesliga. Danach war man von 1978 bis 1994 drittklassig, von 1994 bis 2008 viertklassig und seit 2008 ist man durch die Einführung der 3.Liga nur noch fünftklassig. Der ETB genießt vor allem durch seine gute Jugendarbeit einen ausgezeichneten Ruf und brachte Spieler wie Oliver Bierhoff (1978 bis 1985 beim ETB) oder Jens Lehmann (1978 bis 1987 beim ETB) hervor. Auch der VfL Bochum profitierte schon oft von der guten Ausbildung beim ETB. So wechselten beispielsweise Michael "Ata" Lameck, Hans Walitza oder Holger Trimhold vom ETB zum VfL.

Duelle ETB - RWE seit 1963:

63/64 (RG West) ETB - RWE 0:2
64/65 (RG West) ETB - RWE 2:2
72/73 (RG West) ETB - RWE 1:1
74/75 (DFB-Pokal) ETB - RWE 1:2
77/78 (2.BL) ETB - RWE 3:3
98/99 (OL) ETB - RWE 1:4
10/11 (NRW) ETB - RWE 0:1