ETB Schwarz-Weiß Essen
1
:
2
  TSV Alemannia Aachen  
  ETB Fußball Offiziell
ETB-Fanclub
:
  Alemannia Aachen Offiziell
DFB-Pokal 10/11 - Sonntag, 15.August 2010, 14.30 Uhr
Schwarz-Weiß Essen - Alemannia Aachen (0:2) 1:2

Spielort: Uhlenkrug-Stadion, Essen
Zuschauer: 2.970
ETB: Ritz - C.Zeh, Losing, Schweer, Schulz (79.Hecht) - Bednarski, M.Zeh, Schulitz, Yilmaz - Heinzmann, Westerhoff
TSV: Hohs - Demai, Herzig, Feisthammel, Achenbach - Kratz (35.Zdebel) - Höger, Uludag - Arslan - Junglas, Gueye (82.Tsoumou)
Tore:
0:1 Höger (25., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Arslan),
0:2 Junglas (41., Kopfball, Gueye),
1:2 Westerhoff (81., Rechtsschuss, Hecht).
Schiedsrichter: Thorsten Schriever (Dorum)

Es gibt Tage, da stellt man hinterher fest, dass man quasi alles richtig gemacht hat, obwohl man trotzdem mit dem Ausgang des Tages unzufrieden ist. Wie gerne hätte ich mich heute darüber geärgert, aus beruflichen und geburtstags-technischen Gründen einen überragenden Saisonstart des VfL Bochum im DFB-Pokal bei Kickers Offenbach verpasst zu haben. Wenigstens war der Frust, vielleicht einen potenziellen Pokal-Klassiker des VfL nicht sehen zu können, spätestens um 19:15 Uhr vergessen.

Dafür begann dieser Tag mit einem interessanten Nachmittag. In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals trafen an diesem verregneten Sonntag Fünftligist ETB Schwarz-Weiß Essen und Zweitligist Alemannia Aachen aufeinander. Der Zweitligist gewann dieses Duell am Ende verdient mit 2:1, und machte es dabei eigentlich völlig unnötig spannend. Bester Spieler auf dem Platz war eindeutig ETB-Keeper Tobias Ritz. Er alleine verhinderte mit einigen sehr starken Paraden einen höheren Sieg des Favoriten, der nach den ersten 45 Minuten souverän 2:0 führte, es in der zweiten Halbzeit bei zahlreichen Konterchancen aber mehrfach verpasste das entscheidende 3:0 zu machen. So wurde es kurz vor dem Ende sogar noch einmal spannend, als der Ex-VfLer Sebastian Westerhoff für die Gastgeber auf 1:2 verkürzen konnte. Neben den heute nicht aufgebotenen Grallert, Setzke und Stahmer ist auch ETB-Trainer Dirk "Putsche" Helmig ein Ex-VfLer.

Seit 1922 schon spielt Schwarz-Weiß Essen im Uhlenkrug-Stadion, das nach einigen Rückbaumaßnahmen noch ca. 9.900 Zuschauern Platz bietet. Der Zuschauerrekord von 45.000 Besuchern wurde am 23. Dezember 1951 beim Länderspiel Deutschland gegen Luxemburg aufgestellt.

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte war wohl der DFB-Pokalsieg im Jahr 1959. Zwischen 1951 und 1963 spielte der ETB insgesamt neun Jahre in der erstklassigen Oberliga West. Es folgten viele Jahre der Zweitklassigkeit, darunter auch vier Jahre zwischen 1974 und 1978 in der neugegründeten 2.Bundesliga. Danach war man von 1978 bis 1994 drittklassig, von 1994 bis 2008 viertklassig und seit 2008 ist man durch die Einführung der 3.Liga nur noch fünftklassig. Der ETB genießt vor allem durch seine gute Jugendarbeit einen ausgezeichneten Ruf und brachte Spieler wie Oliver Bierhoff (1978 bis 1985 beim ETB) oder Jens Lehmann (1978 bis 1987 beim ETB) hervor. Auch der VfL Bochum profitierte schon oft von der guten Ausbildung beim ETB. So wechselten beispielsweise Michael "Ata" Lameck, Hans Walitza oder Holger Trimhold vom ETB zum VfL.

In der vergangenen Saison gab es dann den größten Erfolg der letzten Jahre, als man durch einen 2:1-Finalsieg gegen Stadtrivale Rot-Weiß Essen im Georg-Melches-Stadion den Niederrheinpokal gewann und sich dadurch für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals qualifizierte. Die letzten Pokalerfolge hatte man in der Saison 1987/1988 gefeiert, an die man sich als VfL-Bochum-Fan sehr gerne erinnert. Im Achtelfinale der damaligen Saison siegte der VfL Bochum mit 1:0 am Uhlenkrug und erreichte in dieser Saison anschließend zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Pokalfinale.