VfL Bochum 1848
1
:
4
  R.S.C. Charleroi  
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Ultras Bochum
Fantastic Supporters Blog
:
  R.S.C. Charleroi Offiziell
Testspiel 09/10 - Samstag, 14.November 2009, 14.00 Uhr
VfL Bochum - R.S.C. Charleroi (1:1) 1:4

Spielort: Stadion am Schloss Strünkede, Herne
Zuschauer: 584
VfL: Fernandes (46.Heerwagen) – Concha (76.Duah), Pfertzel (46.Fabian), Mavraj, Grote – Dabrowski (46.Vogt), Johansson (46.Imhof) – Freier (46.Hashemian), Ono, Prokoph (65.Pellowski) – Epallé
RSC: Chabert - Chakouri, Brillaut, Guédioura, Orlando - Franquart, Oulmers (85.Mboyo) - Cordaro (85.G.Théréau), Christ (87.Remi) - Habibou (85.Lajour), C.Théréau
Tore:
0:1 Habibou (23.),
1:1 Epallé (30., Foulelfmeter),
1:2 Cordaro (72.),
1:3 Habibou (75.),
1:4 Habibou (81.)
Schiedsrichter: Christian Bandurski (Oberhausen)

Eigentlich sollte dieses Spiel am letzten Länderspiel-Wochenende des Jahres ein kleines Erfolgserlebnis im Hinblick auf die kommenden, schweren Bundesliga-Spiele des VfL werden. Leider war dieses Spiel aber ein Spiegelbild dieser Saison: Eine einzige sportliche Katastrophe. Dabei hatte es in den ersten 20 Minuten gar nicht so schlecht ausgesehen. Ein interessantes Spiel zweier gleichwertiger Teams deutete sich an, mit leichten Vorteilen für den VfL. Die erste Torchance nutzten die belgischen Gäste dann aber auch gleich zum 0:1. Nur sieben Minuten später gab es nach einer schönen Einzelleistung von Dennis Grote Foulelfmeter für den VfL, den Epallé sicher zum Ausgleich verwandelte. In der zweiten Halbzeit zeigte sich das bereits erwähnte VfL-Spiegelbild dieser Saison: Defensiv unsicher sowie mit vielen individuellen Fehlern und offensiv harmlos (eine einzige Torchance in Halbzeit zwei!).

Das größte Motivation dieses Spiel zu besuchen, war die Tatsache, dass dieses Spiel als Benefizaktion zu Gunsten der Gastgeber von Westfalia Herne, die gerade akute finanzielle Probleme haben, gedacht war. Bei gerade einmal 600 Zuschauern aber war das Ganze wohl auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Bezeichnend war, dass es den größten Applaus gab, als der dreifache Torschütze Habibou ausgewechselt wurde.