SC Rot-Weiß Oberhausen
0
:
0
      FC Rot-Weiß Erfurt      
  RWO Offiziell
Handtuchmafia '99
:
  R.W.Erfurt Offiziell
R.W.Erfurt Fanpage
Regionalliga 07/08 - Samstag, 24.Mai 2008, 14.00 Uhr
Rot-Weiß Oberhausen - Rot-Weiß Erfurt (0:0) 0:0

Spielort: Stadion Niederrhein, Oberhausen
Zuschauer: 15.192
RWO: Semmler - Pappas, Schlieter, Uster (68.Aksoy), Embers - Landers, Kaya, Kruse, Müller (80.Celik) - Robben (85.Lüttmann), Terranova
RWE: Orlishausen - Heller (52.Rrustemi), Nowak, Kohlmann - Hauswald, Cinaz, Peßolat, Stenzel (41.Jabiri), Brückner - Rockenbach da Silva (89.Beck), Wolf
Tore: keine
Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf)

Die große Aufstiegsparty blieb aus am vorletzten Spieltag der Regionalliga Nord 07/08. Rot-Weiß Oberhausen hätte mit einem Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt den Aufstieg in die 2.Bundesliga perfekt machen können. Der Fußballgott hatte aber scheinbar heute etwas gegen RWO, denn trotz bester Chancen gelang der ersehnte Sieg nicht, und da die Aufstiegskonkurrenten Düsseldorf und Union Berlin auch ihre Spiele gewannen, bleibt die Aufstiegsfrage auch am letzten Spieltag noch spannend.

Vor der Saisonrekordkulisse von 15.000 Zuschauern (mehr durften aus Sicherheitsgründen nicht hineingelassen werden) merkte man den Gastgebern in der ersten Halbzeit den Erwartungsdruck an. Nachdem Erfurt zu Beginn der zweiten Halbzeit offensiver wurde, wurden die Gastgeber auch aufgeweckt. Aber Großchancen wurden teilweise haarsträubend vergeben und so muss RWO jetzt doch wieder am letzten Spieltag zittern, denn man spielt auswärts beim direkten Konkurrenten Union Berlin.

Die Fans von RWO haben in den letzten Jahren ein Wechselbad der Gefühle mitgemacht. Von der 2. Bundesliga aus stieg man zweimal hintereinander ab und landete in der Oberliga Nordrhein. Dort gelang in der letzten Saison der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga und jetzt steht man vor der großen Überraschung, direkt wieder in die 2. Bundesliga zurückzukehren. Umso überraschender ist das, wenn man bedenkt, dass man in der Oberliga einen totalen Neuaufbau gewagt hat, und dass genau diese Truppe vielleicht den nächsten Aufstieg schaffen wird.

Stimmungsmäßig beeindruckte der extra eingerichtete Supporters-Block der Oberhausener, aber ansonsten war die Stimmung im Stadion Niederrhein sehr mau. Die ca. 200 Gästefans aus Erfurt nahm man fast gar nicht wahr.