Deutschland     
2
:
1
Russland
  Deutscher Fußballbund
:
  Russischer Fußballverband
WM-Qualifikation - Samstag, 10.Oktober 2008, 20.45 Uhr
Deutschland - Russland (2:0) 2:1

Spielort: Westfalenstadion,Dortmund
Zuschauer: 64.400 (ausverkauft)
GER: Adler - A.Friedrich, Mertesacker, Westermann, Lahm - Schweinsteiger, Hitzlsperger (90.+3 Rolfes), Ballack, Trochowski (83.Frings) - Klose (71.Gomez), Podolski (Trainer: Löw)
RUS: Akinfeev - Anyukov, Berezutskiy, Ignashevich, Zhirkov - Zyryanov, Semak (84.Sychev), Yanbaev (46.Dzagoev) - Denisov, Arshavin - Pogrebnyak (Trainer: Hiddink)
Tore:
1:0 Podolski (9., Linksschuss, Vorarbeit Klose),
2:0 Ballack (28., Rechtsschuss, Schweinsteiger),
2:1 Arshavin (51., Rechtsschuss, Anyukov)
Schiedsrichter: Peter Fröjdfeldt (Schweden)

Im dritten Qualifikationsspiel für die WM 2010 in Südafrika gelang dem deutschen Team der zweite Sieg. Nach dem 6:0-Sieg in Liechtenstein, dem 3:3 in Finnland und dem heutigen Erfolg steht die DFB-Auswahl mit sieben Punkten auf dem ersten Platz der Quali-Gruppe 4. Für den heutigen Gegner, das russische Team, war es erst der zweite Auftritt in dieser Qualifikation, nach einem mühevollen 2:1-Heimerfolg gegen Wales.

Die 64.400 Zuschauer im ausverkauften ehemaligen Westfalenstadion sahen zwei völlig verschiedene Halbzeiten. Nach Halbzeit 1 führte Deutschland hochverdient mit 2:0, aber eigentlich hätte die Führung noch höher ausfallen müssen. In der zweiten Hälfte bot sich den Zusehern ein völlig anderes Bild. Bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff gelang den Russen der Anschlusstreffer. Danach lief beim deutschen Team offensiv fast garnichts mehr und defensiv wackelte man teilweise bedenklich. Viel Glück und ein sicherer Länderspiel-Debütant René Adler im deutschen Tor sorgten dafür, dass der wichtige Sieg über die Zeit gebracht wurde. Auf den Punkt bringt es die Schlagzeile im "kicker": "Erst gezaubert, dann gezittert".

Die Stimmung im ehemaligen Westfalenstadion war insbesondere in der ersten Halbzeit teilweise hervorragend. Auch die vielen Tausend Gästefans, die sich nicht nur im eigentlichen Gästeblock, sondern überall im Stadion verteilt hatten, hatten einen großen Anteil daran, und supporteten ihr Team sehr lautstark.

Gegen das Team aus Russland hat die DFB-Auswahl nach jetzt fünf Duellen weiterhin eine weiße Weste. Vor dem ersten Weltkrieg gab es einen 16:0-Erfolg. Nach der Neugründung des russischen Staates im Jahre 1991 gab es bislang vier Duelle zwischen beiden Verbänden, von denen Deutschland vier gewinnen konnte. Das bisher legendärste Duell war der 3:0-Erfolg bei der EURO 1996 in England, der die Grundlage für den späteren EM-Triumph der DFB-Auswahl war.

Bilanz Deutschland – Russland:

1912 (Test) D – RUS 16:0 (D-Tore: Fuchs(10),Förderer(4),Burger,Oberle)
1994 (Test) RUS - D 0:1 (Kuntz) in Moskau
1996 (EM) D - RUS 3:0 (Klinsmann(2),Sammer) in Manchester
2005 (Test) D - RUS 2:2 (Schweinsteiger(2)) in Mönchengladbach
2008 (WM-Qu) D - RUS 2:1 (Podolski,Ballack) in Dortmund


5 Spiele – 4 – 1 – 0 – 24:3 Tore