VfL Bochum II  
3
:
2
Preußen Münster
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Ultras Bochum
Commando Bochum
:
  SCP Offiziell
Preußenfieber.de
Preußenstadion.de
OL Westfalen 06/07 - Sonntag, 11.März 2007, 15.00 Uhr
VfL Bochum II - Preußen Münster (1:1) 3:2

Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 1.732
VfL: Luthe - Nimptsch, Czyszczon, Fabian, Klinger - Oppermann (46. Lyttek), Zajas - Ilicevic - Hille (89. Yilmaz), Kratofiel, Ziegler (64. Ziegler)
SCP: Joswig - Matlik, Mehnert, Caspers, Siedschlag - Seggewiß (63. Kampf), Ende, Gibson, Piorunek (87. Thamm) - Antwerpen (82. Gurzynski), Sowislo
Tore:
1:0 Hille (19.),
1:1 Gibson (40.),
2:1 Klinger (85., Foulelfmeter),
3:1 Ilicevic (90./+1),
3:2 Gibson (90./+3)
Schiedsrichter: Christian Erbs
Rote Karte: Siedschlag (Münster/84.) wegen Notbremse

Ein perfektes Wochenende für den VfL. Einen Tag zuvor hatten die Profis an gleicher Stelle Borussia Dortmund 2:0 geschlagen, und am heutigen Tag besiegte die II. Mannschaft den Topfavoriten für den Aufstieg aus Münster nicht unverdient mit 3:2.

In einem sehr unterhaltsamen Spiel begann der VfL äußerst stürmisch und ging verdient nach 19 Minuten durch Sebastian Hille in Führung. Wie aus dem Nichts fiel dann kurz vor der Pause doch noch der Ausgleich für die Preußen, als Grover Gibson den Ball über VfL-Torwart Luthe köpfte.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste dann das Kommando, ohne wirklich überzeugen zu können. Trotz optischer Überlegenheit kam Münster kaum zu gefährlichen Torchancen. Als man sich schon auf das Unentschieden eingestellt hatte, war in der 84. Minute plötzlich Ivo Ilicevic alleine durch und konnte von Siedschlag nur noch per Notbremse gestoppt werden. Die Folge waren Rot für den Münsteraner und Elfmeter für Bochum. Ausgerechnet Daniel Klinger, der sein Team im Hinspiel durch einen Platzverweis kurz vor Schluss in Unterzahl gebracht hatte, verwandelte sicher zum 2:1.

Es folgten wütende Angriffe der Gäste, und viele Kontergelegenheiten für den VfL. Eine davon nutzte Ivo Ilicevic in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 3:1. In der dritten Minute der Nachspielzeit fiel dann sogar noch das Anschlusstor zum 3:2, wiederum durch Gibson. Das konnte die Anhänger der Preußen aber natürlich nicht mehr beruhigen, die ihr Team nach dem Abpfiff wütend beschimpften und auspfiffen.