VfL Bochum 1848  
3
:
0
1. FC Saarbrücken
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Ultras Bochum
Commando Bochum
:
  1.FC Saarbrücken Offiziell
Online-Portal ludwigspark.de
2.Bundesliga 05/06 - Sonntag, 22.Januar 2006, 15.00 Uhr
VfL Bochum - 1. FC Saarbrücken (1:0) 3:0

Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 15.177
VfL: van Duijnhoven - Pallas, Maltritz, Drsek, Meichelbeck - Zdebel, Imhof - China (83.van Hout), Trojan - Bechmann (83.Rathgeber), Edu (70.Fabio Junior)
FCS: Eich - Halet, Nsaliwa, Genet, Pelzer - Demai (71.Mahouve), Nehrbauer - Örtülü (77.Laping), Amri - Hadji - Bencik
Tore:
1:0 Imhof (21., Kopfball, Vorarbeit Bechmann),
2:0 Edu (47., Foulelfmeter, Linksschuss, Drsek),
3:0 Maltritz (79., Foulelfmeter, Rechtsschuss, China)
Gelb-Rote Karte: Nehrbauer (80.)
Schiedsrichter: Stark (Landshut)

Im ersten Punktspiel nach der Winterpause empfing der VfL den 1.FC Saarbrücken. Der VfL hatte in der Vorrunde zum schlechten Saisonstart der Saarländer beigetragen, und hatte das Hinspiel am 1.Spieltag mit 4:0 im Ludwigspark durch Doppelpacks von Misimovic und Edu gewonnen. Die heutige Gäste fingen sich erst sehr spät - 11 Punkte in den letzten 5 Spielen vor der Winterpause - aber stecken weiter mitten im Abstiegskampf.

VfL-Coach Marcel Koller nahm vor dem heutigen Spiel einige doch etwas überraschende Änderungen im Gegensatz zu den letzten Spielen vor der Winterpause vor. Misimovic, der Doppeltorschütze aus dem Hinspiel fehlte gelb-rot-gesperrt und wurde nicht durch Wosz, sondern durch China ersetzt. Dazu bekamen überraschenderweise Pallas den Vorzug vor Colding und Bechmann den Vorzug vor van Hout. Die beiden Neuzugänge in der Winterpause - Fabio Junior und Thomas Rathgeber - mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Der 1.FC Saarbrücken überließ dem VfL zunächst das Handeln, allerdings konnte der VfL - wie schon so oft in dieser Saison - mit der optischen Überlegenheit nicht viel anfangen. Allerdings spielte der VfL gewohnt effektiv, und kam in der 21. Minute mit der allerersten Torchance des Spiels zum Führungstreffer. Tommy Bechmann hob den Ball gefühlvoll auf Imhof, der den Ball über den zu weit vor dem Tor stehenden FCS-Keeper Peter Eich ins Tor köpfte. Danach plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte bis zum Pausenpfiff dahin.

Die zweite Halbzeit begann dagegen mit einem Paukenschlag. Noch nicht alle Zuschauer waren auf ihren Plätzen zurück, da stand es auch schon 2:0. Drsek war im Strafraum von Bencik zu Fall gebracht worden, und Edu verwandelte den Elfmeter. Der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können, denn jetzt spielte der VfL befreit auf und kam endlich zu einigen Torchancen.

In der 70. Minute wurde Neuzugang Fabio Junior unter großem Jubel für seinen Landsmann Edu eingewechselt. Der Stürmer hat in seiner Glanzzeit offenbar 15 A-Länderspiele für Brasilien absolviert und war dem AS Rom seinerzeit 15 Millionen US-Dollar wert. Der VfL entdeckte ihn bei seinem letzten Verein in den Vereinigten Arabischen Emiraten und konnte ihn ablösefrei verpflichten.

In der 79. Minute gab es die endgültige Entscheidung zu Gunsten des VfL, als China von Nehrbauer im Strafraum gefoult wurde und Maltritz den fälligen Strafstoß sicher verwandelte. Nehrbauer sah anschließend nach hämischem Applaus in Richtung Schiedsrichter Stark noch die Gelb-Rote-Karte. In der 83. Minute bekam auch der zweite Neuzugang noch einen Kurzeinsatz. Thomas Rathgeber war auf Empfehlung des früheren VfL-Torjägers Uwe Wegmann vom FC Kempten zum VfL gekommen.