Türkei
1
:
1
Ghana
  Offiziell
:
  Offiziell
Test-Länderspiel - Freitag, 26.Mai 2006, 20.45 Uhr
Türkei - Ghana (1:0) 1:1
Spielort: Ruhrstadion Bochum
Zuschauer: 9.738
TUR: Demirel - Erkin (46.Boral), Toraman, Certin, Hamit Altintop - Sanli (65.Kabze), Cimsir (72.Tekke), Sahin (65.Karadenic), Topuz - Kahveci (84.Tatan), Ates (65.Arlsan)
GHA: Kingston - Paintsil, Kuffour, Mensah, Pappoe - O.Addo (46.Muntari), Essien, Appiah, E.Addo - Amoah (80.T.Mensah), Gyen (46.Pimpong)
Tore: 0:1 Kahveci (17.), 1:1 Amoah (59.)

Wie vor der WM 2002 gab es auch vor der WM 2006 ein internationales Testspiel im Ruhrstadion. Vor vier Jahren bewies ich dabei großen Fußballsachverstand, als ich das Spiel Türkei gegen Südkorea als uninteressantes Duell zweier Teams ablehnte, die bei der WM 2002 keine Rolle spielen werden. Und erwartungsgemäß war dann auch für beide Teams schon im WM-Halbfinale Endstation.

Aber diesmal wollte ich unbedingt dabei sein. Allerdings ist es in diesem Jahr kaum zu erwarten, dass beide Teams bei der anstehenden WM eine große Rolle spielen werden. Die Türkei konnte sich nicht für die WM qualifizieren, und ein Erreichen des Achtelfinals von Ghana wäre bei Gruppengegnern wie Italien, USA und Tschechien schon eine sehr große Überraschung.

Die verpasste Qualifikation der Türkei für die WM war wahrscheinlich auch der Grund für das eher rege Interesse der türkischen Fans, denn gerade einmal knapp 10.000 Zuschauer verloren sich im Stadion. Die Stimmung der türkischen Fans, die zum Großteil auf der Ostkurve standen, war ok aber nicht euphorisch. Auffallend war nur ein kleiner blau-gelber Fanblock von Fenerbahce-Fans, der mit den meisten seiner Gesänge Pfiffe bei den restlichen türkischen Fans erntete.

Die Fans aus Ghana, die mehrheitlich im Gästeblock auf der Westtribüne standen, feierten und trommelten 90 Minuten ohne Pause durch.

Ghana trat mit seinem kompletten WM-Aufgebot, fast in Bestbesetzung an, mit den beiden Mittelfeld-Stars Michael Essien (Chelsea, wurde 2005 für 38 Millionen Euro von Olympique Lyon verpflichtet) und Stephen Appiah (Fenerbahce), der von den anwesenden Fenerbahce-Fans besonders gefeiert wurde. Dazu wurden auch die beiden Bundesliga-Profis Otto Addo (Mainz), Matthew Amoah (Dortmund) und Ex-Bayer Sammy Kuffour (AS Rom) aufgeboten. Bei der Türkei standen mit Altintop (Schalke) und Sahin (Dortmund) ebenfalls zwei Bundesliga-Profis auf dem Platz.