Stabæk IF   
8
:
0
Molde FK
  Stabæk IF Offiziell
Stabæk Support
Stabæk Inferno
tippeliga.de
:
  Molde FK Offiziell
Fanclub Tornekrattet
Molde FK Magazin
Tippeligaen (NOR) 2006 - Sonntag, 29.Oktober 2006, 18.00 Uhr
Stabæk IF - Molde FK (4:0) 8:0
Spielort: Nadderud Stadion, Bærum
Zuschauer: 4.388
SIF: Knudsen - Skjønsberg, Kjølø, I.A.Olsen, Stenvoll (74.Skogseid) - Tchoyi, Stenersen (62.Hauger), Keller, Alanzinho (76.Kamara) - Nannskog, Gunnarsson
MFK: Larsen - Mavric, Andreasson, Kallio, Strande - Ohr (73.Diouf), Rudi, Møster, Berg Hestad - Hoseth (68.Ertsås), Baldvinsson (44.Lillebakk)
Tore:
1:0 Tchoyi (21.), 2:0 Keller (30.), 3:0 Nannskog (31., Tchoyi), 4:0 Gunnarsson (44., Elfmeter), 5:0 Nannskog (47.), 6:0 Gunnarsson (49.), 7:0 Nannskog (77., Tchoyi), 8:0 Hauger (79.)
Rote Karte: Larsen (Molde, 44.)
Schiedsrichter: Svein Oddar Moen

Statt tristem Bundesliga-Alltag gab es an diesem Wochenende endlich einmal wieder ein rauschendes Fußballfest live. Mit 8:0 wurden die Gäste vom letztjährigen norwegischen Pokalsieger aus Molde nach Hause und die zweite norwegische Liga geschickt. Bei zunächst dichtem Schneetreiben zeigte Stabæk teilweise brillanten Angriffsfußball, der riesigen Spaß beim Zuschauen brachte.

Nach den ersten 20 Minuten hatte es noch überhaupt nicht nach einem Kantersieg ausgesehen. Molde wollte die letzte Chance den Abstieg zu vermeiden nutzen und war zu Beginn deutlich bemühter, wirkte allerdings sehr sehr harmlos vor dem Stabæk-Tor. Das änderte sich drastisch nach dem Führungstor für Stabæk in der 21. Minute. Jetzt brachen alle Dämme und zehn Minuten später stand es bereits 3:0. Als dann kurz vor der Pause Moldes Keeper Larsen die Rote Karte sah und Gunnarsson den fälligen Elfmeter sicher verwandelte, war klar, dass es für Molde nur noch um Schadensbegrenzung ging. So opferte Moldes Coach Stavrum mit Baldvinsson einen Stürmer für einen neuen Torwart.

Direkt nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit machte Stabæk genau da weiter, wo sie aufgehört hatten, und so stand es nach 5 Minuten in der zweiten Hälfte bereits 6:0. Zwei weitere Tore kurz vor dem Ende fielen noch, insgesamt ein Tor schöner als das andere. Wenn man noch etwas konsequenter gewesen wäre, hätte man das Spiel auch locker zweistellig gewinnen können.

Etwas schade für Stabæk war es nur, dass die beiden Konkurrenten Vålerenga Oslo (3.) und Lillestrøm (4.) ihre Auswärtsspiele ebenfalls gewannen und Stabæk so keine Chance mehr auf einen UEFA-Cup-Platz oder einen Platz für die skandinavische Royal League hat. Aber als Aufsteiger kann man mit einem fünften Platz in der 1.Liga natürlich hochzufrieden sein.

Eine Woche zuvor hatte Stabæk durch eine mäßige Leistung und eine 1:3-Niederlage bei Vålerenga Oslo alle Chancen auf die beiden Wettbewerbe vergeben. Und so sagte Stabæks Coach Jan Jönsson nach dem Spiel der Lokalzeitung Budstikka: "Molde bekam die Quittung für unsere schlechte erste Halbzeit am letzten Spieltag bei Vålerenga. Wir waren in diesem Spiel sehr revanchesüchtig. Es war wichtig, zu Hause einen ordentlichen Saisonabschluss hinzulegen."

Spaß macht auf jeden Fall das Angriffsduo von Stabæk. Der Schwede Daniel Nannskog (18 Saisontore) und der Isländer Veigar Pall Gunnarsson (17 Saisontore) liegen auf Platz 1 und 2 der Torschützenliste der norwegischen Eliteliga. Dazu haben beide vor kurzem ihre Verträge bis Saisonende 2009 verlängert. Sehr sympathisch auch die Aussage von Nannskog nach dem Spiel, dass er die Torjägerkrone am liebsten mit Gunnarsson teilen möchte und ihm deshalb auch den heutigen Elfmeter überlassen hat.

Bester Mann auf dem Platz war aber heute ganz klar der Kameruner Somen Tchoyi, der unter anderem zwei Tore vorbereitete und eins selbst schoss. Er zeigte eine bärenstarke Leistung und präsentierte sich unglaublich zweikampfstark. Viel Spaß machte auch wieder der kleine Brasilianer Alanzinho, der den gegnerischen Verteidigern mal wieder Knoten in die Beine spielte. Nicht ganz so auffällig wie gewohnt aber trotzdem gut präsentierte sich im Mittelfeld Tommy Stenersen. Keiner hat in der norwegischen Eliteliga in dieser Saison mehr Tore vorbereitet als er. Eine solide Leistung zeigte auch der erst im August von Lazio Rom verpflichtete Däne Christian Keller, der bei seinem fünften Einsatz sein erstes Tor für Stabæk erzielte.

Bei den Gästen aus Molde standen mit Stian Ohr und Marel Baldvinsson gleich zwei ehemalige Stabæk-Spieler in der Anfangself. Stian Ohr, der Stabæk nach dem Abstieg 2004 verlassen hatte, wurde von den Stabæk-Fans bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen.

Mit Molde steigt einer der erfolgreichsten norwegischen Klubs der letzten 10 Jahre in die zweite Liga ab. Zwar gewann Molde noch nie den Meistertitel, aber gleich vier Mal in den letzten Jahren (1995, 1998, 1999 und 2002) wurde man Vizemeister hinter Rosenborg. Zweimal (1994 und 2005) wurde man dazu Norwegischer Pokalsieger. In der Saison 1999/2000 gelang der vielleicht größte Erfolg der Vereinsgeschichte, als man den Einzug in die Gruppenphase der Champions League schaffte. In den letzten beiden Jahren hatte sich der Abstieg allerdings schon angedeutet, denn beide Male schaffte man den Klassenerhalt nur äußerst mühsam.

Erstaunlich ist der sang- und klanglose Abstieg von Molde FK schon, denn eigentlich ist man personell gut besetzt. Im Tor steht mit Jan Kjell Larsen das vielleicht größte norwegische Torwarttalent. Die beiden Abwehrspieler Mavric und Andreasson gehörten in der letzten Saison noch zu den besten in der norwegischen Eliteliga. Im Mittelfeld hat man mit Stian Ohr (Ex-Vålerenga und Ex-Stabæk), Magne Hoseth (Ex-FC Kopenhagen), Petter Rudi (Ex-Austria Wien) und Daniel Berg Hestad (Ex-SC Heerenveen) gleich vier aktuelle bzw. ehemalige norwegische Nationalspieler. In der Winterpause hat man sich zudem noch mit dem isländischen Nationalspieler Marel Baldvinsson verstärkt.

Viel besser als ihr Team präsentierten sich die Anhänger aus dem ca. 8 Autostunden entfernten Molde. Selbst nach dem achten Gegentor wurde das eigene Team nicht mit Spott und Häme begossen, sondern weiterhin angefeuert. Bei Stabæk zeigten sich Fanblock und Haupttribüne natürlich auf Grund der Ereignisse auf dem Platz in allerbester Feierlaune.

Alle Duelle Stabæk-Molde FK:

1995 (1.Liga) Stabæk - MFK 3:1 (Kaasa,Svindal Larsen,Bakke), 3.294
1996 (1.Liga) Stabæk - MFK 3:3 (Belsvik(2),Gärdeman), 4.025
1997 (1.Liga) Stabæk - MFK 0:1 (-), 2.886
1998 (1.Liga) Stabæk - MFK 1:4 (Belsvik), 5.202
1999 (1.Liga) Stabæk - MFK 4:2 (Belsvik(2),Hanssen,Flem), 2.825
2000 (1.Liga) Stabæk - MFK 6:1 (Belsvik(2),Wilhelmsson(2),Finstad(2)), 3.220
2001 (1.Liga) Stabæk - MFK 0:1 (-), 3.944
2002 (1.Liga) Stabæk - MFK 4:2 (Stenvoll,Gudmundsson,Wilhelmsson,EG), 3.362
2003 (1.Liga) Stabæk - MFK 1:1 (I.A.Olsen), 3.535
2004 (1.Liga) Stabæk - MFK 1:3 (Hauger), 4.775
2006 (1.Liga) Stabæk - MFK 8:0 (Nannskog(3),Gunnarsson(2),Tchoyi,Keller,Hauger), 4.388

11 Spiele, 5 - 2 - 4 , 31:19 Tore