Kölner Haie    
5
:
3
Düsseldorfer EG
  Haie Offiziell
Fanprojekt
Haie-Ultras
:
  DEG Offiziell
1. DEG-Fanclub
DEG Supporters Club
DEL-Halbfinale 05/06 - Sonntag, 2.April 2006, 17.15 Uhr
Kölner Haie - DEG Metro Stars 5:3 (1:1,2:2,2:0)

Spielort: Kölnarena, Köln
Zuschauer: 18.650 (ausverkauft)
KEC: 92 Greiss - 9 Adduono, 89 Alinc, 81 Ankert, 37 Boos, 27 Ciernik, 87 Gogulla, 21 Hicks, 18 Hospelt, 33 Jonas, 22 Julien, 4 Kopitz, 34 Lewandowski, 10 Lindsay, 12 Lüdemann, 71 McLlwain, 67 Mondt, 91 Müller, 35 Renz, 29 Schlegel, 13 Souza, 7 Traynor
DEG: 30 Trefilov - 27 Bazany, 6 Brännström, 15 C.Ferraro, 17 P.Ferraro, 70 Jakobsen, 25 Johnson, 22 Jörg, 41 A.Jung, 13 F.Jung, 49 Kathan, 23 Kreutzer, 68 Pellegrims, 16 Reimer, 28 Reirden, 26 Schmidt, 54 Schneider, 52 Sulzer, 7 Tory, 37 Vikingstad
Tore:
1:0 McLlwain (8:22),
1:1 Schmidt (9:21),
2:1 Ciernik (20:40),
2:2 Reimer (26:26),
2:3 Vikingstad (28:53),
3:3 Gogulla (35:45),
4:3 Hicks (41:46),
5:3 Lewandowski (59:06)

An diesem Sonntag stand im Halbfinale um die Deutsche Eishockey-Meisterschaft das Derby der beiden rheinischen Erzrivalen aus Köln und Düsseldorf auf dem Programm. In einem sehr spannenden und gleichmäßigen Spiel siegte Köln am Ende 5:3, weil sie heute einen Tick besser waren. Die DEG verpasste es, in ihrer stärksten Phase beim Stand von 2:3 Mitte des zweiten Drittels, das vierte Tor nachzulegen. So kam Köln noch vor der Pausensirene zum erneuten Ausgleich zum 3:3 und bestimmte das letzte Drittel wieder und gewann schließlich.

Von der Stimmung und Atmosphäre her konnte das rheinische Derby fast alles halten, was man sich vorher versprochen hatte. Die Anhänger der Kölner Haie peitschten ihr Team quasi pausenlos und sehr lautstark nach vorne. Aber auch die ca. 2.000 Anhänger der DEG, die von den Kölner Anhängern übrigens als »Ruhrpottkanacken« beschimpft wurden, hielten gut dagegen. Auf dem Eis flogen wie gewohnt die Fäuste, während man sich auf den Rängen mit dem üblichen Liedgut »duellierte«.

Neben den beiden Stehplatzbereichen direkt hinter den Toren gibt es noch einen dritten Supporter-Block in der Kölnarena. Im Oberrang stehen Kölns Eishockey-Ultras (»Inferno della Nord«), die ähnlich wie die Ultra-Bewegung beim Fußball u.a. mit Megaphon und Schwenkfahnen ausgestattet sind, und eindeutig der gesangfreudigste dieser drei Support-Bereiche sind. Die Gästefans sind gegenüber im Oberrang untergebracht.

Damit steht es im Halbfinal-Duell nach zwei Spielen jetzt 1:1. Das Halbfinale der DEL wird im Modus »Best of five« ausgespielt (auf deutsch: wer zuerst drei Spiele gewonnen hat, ist im Finale).