FC 08 Homburg  
1
:
2
VfL Bochum 1848
  FCH Offiziell
Saar-Schickeria
:
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Ultras Bochum
Commando Bochum
DFB-Pokal 06/07 - Samstag, 9.September 2006, 18.30 Uhr
FC Homburg - VfL Bochum (0:1) 1:2

Spielort: Waldstadion, Homburg
Zuschauer: 6.375
FCH: Hodel - Vukasinovic (59.Holste), Weber, Thielen - Schütte (83.Schunck), Jost, Mehle (72.Berndt), Conde, Groß - Fick, Petri
VfL: Bade - Pallas, Maltritz, Drsek, Bönig (76.Meichelbeck) - Schröder, Misimovic, Dabrowski (72.Butscher), Trojan - Gekas, Fabio Junior (80.Rathgeber)
Tore:
0:1 Misimovic (19., Foulelfmeter),
0:2 Gekas (51.),
1:2 Petri (85.)
Schiedsrichter: Thomas Frank (Hannover)

Glanzlos aber souverän erreichte der VfL nach einem 2:1-Auswärtssieg beim Oberligisten FC Homburg die zweite Runde des DFB-Pokals. Der ehemalige Bundesligist aus dem Saarland war bemüht und engagiert, aber konnte dem VfL nichts entgegensetzen.

In der 19. Minute der Führungstreffer für den VfL, als Trojan im Strafraum gelegt wurde und Misimovic den Elfmeter sicher verwandelte. Kurz nach der Pause fiel dann praktisch die Entscheidung, als Gekas nach schöner Vorarbeit von Misimovic zum 0:2 einschob. Bis zur 85. Minute sah es dann wie ein gemütlicher und langweiliger Abend für den VfL aus, bis sich Petri schön durchsetzte und den Anschlusstreffer erzielte. So wurden die letzten Minuten doch einmal spannend, aber die Gäste konnten den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

Wie auf dem Rasen beherrschten auch auf den Rängen die Gäste das Geschehen. Obwohl ich näher an den Homburger Anhängern saß, kamen die Gesänge der ca. 200-300 Gästefans wesentlich lauter ´rüber. Der Support der Gastgeber beschränkte sich im Wesentlichen auf die ersten und letzten zehn Minuten des Spiels.

Für den VfL war es der allererste Sieg im Waldstadion Homburg. In den bisherigen fünf Pflichtspielen in Homburg hatte man gerade mal 2 Tore zu Stande gebracht. Auch zu Hause gelangen in 5 Spielen gegen den FC Homburg nur 2 Siege. Im DFB-Pokal war es das zweite Aufeinandertreffen der beiden Vereine. In der Saison 78/79 hatte es in Homburg ein 0:0 gegeben. Das Wiederholungsspiel im Ruhrstadion konnte der VfL dann 1:0 gewinnen.

Mit Christian Herrmann, Thomas Stickroth, Oliver Westerbeek oder Michael Hubner gibt es einige Spieler, die jeweils für beide Klubs gespielt haben. Zwischen 1986 und 1990 hatte der FC Homburg die erfolgreichste Zeit seiner Vereinsgeschichte, als man 3 Jahre der 1.Bundesliga angehörte. Unvergesslich bleibt das 4:4 zu Hause gegen den FC Homburg 87/88, als der VfL bis zur 87. Minute sicher mit 4:2 geführt hatte. In der Saison 89/90 schoss ausgerechnet Oliver Westerbeek das entscheidende Tor gegen den VfL am 33.Spieltag, das den VfL in die Relegation schickte (vor der Rekordkulisse von 3.500 Zuschauern). Gut in Erinnerung ist auch noch die 1:4-Heimniederlage in der Saison 93/94, als der VfL schon vor dem Spiel als direkter Wiederaufsteiger unter Trainer Jürgen Gelsdorf feststand.