VfL Bochum II   
2
:
2
SC Verl
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Ultras Bochum
Commando Bochum
:
  SC Verl Offiziell
Fanclub »Der Harte Kern«
Oberliga Westfalen 05/06 - So., 18.September 2005, 15.00 Uhr
VfL Bochum II - SC Verl (2:2) 2:2

Spielort: Leichtathletikplatz, Bochum
Zuschauer: 250
VfL: Keser - Könemann, Czyszczon, Barg, Klinger (60.Ucar) - Zajas, Gordon, Costa - Hille, Westerhoff (79.Tekkan), Grote (85.Güclü)
SCV: Kirchhoff - Remmert, Beck, Özkara, Rogowski - Bode, Hegedom, Schiller (72.Schmidtgal) - Castilla - Krause (64.Nguindjell), Dayangan
Tore:
1:0 Hille (3.), 1:1 Castilla (7.), 1:2 Castilla (14.), 2:2 Grote (30.E)
Schiedsrichter: Peters (Goch)

Am 7. Spieltag der Oberliga Westfalen empfing die II. Mannschaft des VfL Bochum den Spitzenreiter SC Verl. Während die U23-Auswahl des VfL eher mäßig in die Saison gestartet ist, lagen die heutigen Gäste vor diesem Spiel auf Platz 1. Der SC Verl hat sich vor dieser Saison mit Spielern mit viel Regionalliga-Erfahrung verstärkt und gilt als einer der Topfavoriten auf den Aufstieg. Prominentester Spieler ist Jörg Bode, der für den Hamburger SV und Arminia Bielefeld in der Bundesliga gespielt hat.

In der ersten Halbzeit zeigten beide Teams ein Spiel auf sehr hohem Oberliga-Niveau. Bereits nach drei Minuten brachte Sebastian Hille den VfL mit 1:0 in Führung. Er war in den ersten 45 Minuten der auffälligste Spieler auf Seiten der Gastgeber. Verl reagierte aber überhaupt nicht geschockt, sondern drückte sofort auf den Ausgleich und hatte bereits in der 7. Minute durch Castilla Erfolg. Nur weitere 7 Minuten später brachte er die Gäste sogar mit 1:2 in Führung. Der VfL spielte aber weiter gut mit, und kam per Foulelfmeter durch Jungprofi Dennis Grote nach einer halben Stunde zum Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit spielte nur noch der SC Verl, aber die Abwehr des VfL stand heute sicher. So blieb es am Ende beim 2:2, das den Gästen die Tabellenführung kostete und dem VfL weiterhin einen Aufwärtstrend bescheinigt.

Mindestens die Hälfte der heutigen Zuschauer kam aus Ostwestfalen und drückte den Gästen die Daumen. Die Anhänger des SC Verl machten vor allem optisch durch Schals und Transparente auf sich aufmerksam, aber auch ab und zu akustisch durch »Sportclub, Sportclub«-Rufe.