Stabæk IF
1
:
1
Follo Fotball
  Stabæk IF Offiziell
Stabæk Support
StabækLars
tippeliga.de
:
  Follo Fotball Offiziell
Adeccoliga (NOR) 2005 - Mittwoch, 10.August 2005, 19.00 Uhr
Stabæk IF - Follo Fotball (0:0) 1:1

Spielort: Nadderud Stadion, Bærum
Zuschauer: 2.837
SIF: Knudsen - Skjønsberg, Kjølø, I.A.Olsen (77.Karlsson), Holmvik - Stenvoll (46.Alanzinho), Jansson, Persson, Hauger - Nannskog, Markegård (57.Gunnarsson)
FFB: Hansen - Lekhal, Holm, Tangerud, Særvold - Sundsbø (57.Ghaderifar), Clausen (80. Røssevold), Pettersen, Birkeland (75.Nilsen) - Enckell, Dokken
Tore:
1:0 Gunnarsson (71., Elfmeter),
1:1 Røssevold (82.)
Schiedsrichter: Bjørn Hansen

Einen langweiligen Kick mit wenigen Torchancen bekamen wir bei unserem zweiten Saisonbesuch bei Stabæk präsentiert. Weil aber die direkten Konkurrenten um den Aufstieg auch patzten, hielt sich aber am Ende die Trauer um den Punktverlust in Grenzen.

Die Gäste aus der Stadt Ski sind erst vor dieser Saison in die 2. Liga in Norwegen aufgestiegen, und sind nach schwachem Start auf dem Weg ins Mittelfeld der »Adeccoliga« in Norwegen. Trainiert wird das Team vom früheren Bayern-Spieler Erland Johnsen. In der Sommerpause hat man sich u.a. mit Mads Clausen vom heutigen Gegner Stabæk verstärkt, der mit seiner Rolle auf der Bank unzufrieden war und sich deshalb bis Saisonende zu Follo ausleihen ließ. Trotzdem wurde er heute von den Stabæk-Fans gefeiert, auch wenn er beim Gegner spielte.

Beide Halbzeiten hatten heute gemeinsam, dass sie wenig unterhaltsam mit wenigen Höhepunkten waren. Follo präsentierte sich lange Zeit des Spiels als äußerst ungefährlich und unglaublich harmlos vor dem Tor von Stabæk. Stabæk war zunächst hochüberlegen und machte das Spiel, ohne das in große Torchancen umsetzen zu können.

Als die Zuschauer schon einzuschlafen drohten, gab es plötzlich - wie aus dem Nichts - in der 71. Minute Elfmeter für Stabæk. Der eingewechselte isländische Nationalspieler Veigar Pall Gunnarsson verwandelte sicher zum 1:0. Es schien so, als ob das Spiel doch eine Wende zum Guten für Stabæk nehmen sollte, aber jetzt machten die Gäste plötzlich viel Druck, kamen nur 10 Minuten später zum Ausgleich und hatten sogar noch die Chance zum Sieg. Deswegen kann man noch nicht einmal von einem unverdienten Punkt für Follo sprechen, weil Stabæk einfach nicht aktiv genug war.

Auch die Einwechslung des Brasilianers Alanzinho brachte diesmal nicht die erhoffte Kreativität. Er zeigte zwar eine ordentliche Leistung in der zweiten Halbzeit, aber spielte bei weitem nicht so spektakulär wie bei seinem Debüt gegen Hønefoss. Stärkster Mannschaftsteil bei Stabæk war heute wenig überraschend die Defensive, wo Joakim Persson und Tom Stenvoll im defensiven Mittelfeld alles abräumten. Allerdings zeigte sich die Offensivabteilung bei Stabæk heute einfach zu ideenlos.

Die Zuschauerzahl (2.800 bei einem so wenig attraktiven Gegner wie Follo an einem Mittwoch-Abend) und die Stimmung im Nadderud Stadion präsentierten sich allerdings wieder einmal als absolut erstligareif. Pausenlos wurde das Team angefeuert, und auch in schwachen Phasen bedingungslos unterstützt. Bei manchem Verein in Deutschland wären die Spieler zeitweise gnadenlos ausgepfiffen worden.