Sportfreunde Siegen
3
:
0
   VfL Bochum 1848   
  Spfr.Siegen Offiziell
:
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Ultras Bochum
Commando Bochum
2.Bundesliga 05/06 - Sonntag, 6.November 2005, 15.00 Uhr
SF Siegen - VfL Bochum (1:0) 3:0

Spielort: Leimbachstadion, Siegen
Zuschauer: 17.745
SFS: Masic - Dosek, Bogusz, Barletta, Döring - Lintjens (90.Bäcker), Melkam, Dama - Reina (78.Weikl), Spizak, Bettenstaedt (83.Schoof)
VfL: van Duijnhoven - Pallas, Drsek, Meichelbeck, Butscher - China (58.Trojan), Maltritz, Imhof - Bechmann (83.Navidkia) - Edu, Diabang (58.van Hout)
Tore:
1:0 Bettenstaedt (32., Rechtsschuss, Vorarbeit Spizak),
2:0 Bogusz (49., Rechtsschuss, Barletta),
3:0 Bettenstaedt (51., Rechtsschuss, Spizak)
Schiedsrichter: Dingert

Am 12. Spieltag der 2. Bundesliga gab es die erste Saison-Niederlage für den VfL. Wie in jeder Zweitliga-Saison hat sich der VfL damit seine obligatorische Klatsche abgeholt. Dieses Spiel dürfte damit in einer Reihe mit den Niederlagen in Wuppertal (0:3), Lübeck (0:3) oder Oberhausen (0:3 und 1:6) stehen. Das Positive an diesen Niederlagen ist, dass der VfL jedes Mal zurück gekommen ist und trotzdem aufgestiegen ist. Das Negative am heutigen Spiel war ganz sicher die Leistung des VfL, der zurzeit in einer kleinen Krise zu sein scheint. Nach der deftigen Pokal-Niederlage bei St.Pauli (0:4) war das die zweite deutliche Auswärts-Klatsche in Folge. Zwischendurch gab es ein 1:1 zu Hause gegen Paderborn, wo das VfL-Team verunsichert wirkte.

VfL-Coach Marcel Koller musste vor der heutigen Partie sein Team auf einigen Positionen umstellen. Thomas Zdebel fehlte gelbgesperrt und wurde durch Maltritz ersetzt, dafür rückte Meichelbeck in die Innenverteidigung. Weil Misimovic (Leisten-OP) und Wosz verletzungsbedingt nicht einsatzbereit waren, war auch die Position im zentralen, offensiven Mittelfeld vakant. Koller entschied sich für Tommy Bechmann, der in dem heutigen Spiel sicher nicht der Schlechteste war, aber keine Akzente setzen konnte. Erst nach dem 3:0 blühte er etwas auf und spielte aggressiv, so wie er es vorher hätte machen sollen. Dazu bot Koller im Sturm statt van Hout etwas überraschend Diabang auf, der aber total enttäuschte und heute ein Totalausfall war. Erst in der 58. Minute, kurz nach dem 3:0, machte Koller seinen Fehler wieder gut und brachte van Hout, der wenigstens etwas für Torgefahr sorgte. Aber das kam natürlich alles zu spät.

In den ersten 30 Minuten kontrollierte der VfL das Spiel mehr oder weniger souverän, konnte aber in der Offensive wieder einmal nicht überzeugen. In typischer VfL-Manier baute man die anfangs nach 6 sieglosen Spielen etwas nervösen Gastgeber danach auf. Nach einem krassen Abspielfehler von Rein van Duijnhoven stand Spizak plötzlich frei vor dem Tor. Zunächst konnte van Duijnhoven noch abwehren, aber den Abpraller passte Spizak in die Mitte, wo sich Bettenstaedt vier Meter vor dem Tor durchsetzte und das 1:0 markierte (31.). So ging es in die Pause.

Wer jetzt auf eine passende Antwort des VfL gewartet hatte, wurde bitter enttäuscht. Kurz nach der Pause machte Siegen per Doppelpack alles klar. Zunächst brachte Lintjens eine Ecke weit nach innen, Barletta legte per Kopf zurück in die Mitte zu Bogusz, der aus kurzer Distanz im Fallen mit rechts einschoss (49.). Dann spitzelte Spizak nach einem Konter den Ball zum freistehenden Bettenstaedt, der aus elf Metern eiskalt vollendete (51.). Der Sieg für Siegen war jedenfalls hochverdient, weil die Gastgeber fast in jeder Sekunde mehr Einsatz und Engagement zeigten. Erst nach dem 3:0 wachten die Bochumer etwas auf, und kamen zu Torchancen.